Barca-Torwart denkt an Wechsel

Ter Stegen: "Wenn sich nichts ändert, müssen wir reden"

+
Marc-Andre Ter Stegen wünscht sich mehr Spielzeit - entweder bei Barca oder eben anderswo.

Berlin - Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen denkt wegen seiner unbefriedigenden Situation bei Champions-League-Sieger FC Barcelona an einen Vereinswechsel.

„Ich möchte den nächsten Schritt machen und mehr spielen. Deswegen ist die Situation klar: Wenn sich nichts ändert, müssen wir zwangsläufig reden“, sagte der 23-Jährige in einem Interview mit der Münchner TZ, der Hamburger Morgenpost und dem Kölner Express: „Im Fußball geht es manchmal sehr schnell.“

Ter Stegen spielt im zweiten Jahr bei den Katalanen und muss sich wie in der vorigen Saison das Tor mit Konkurrent Claudio Bravo „teilen“. Der Chilene spielt in der Liga, der Deutsche in den Pokalwettbewerben. „Am Ende der Saison werde ich ungefähr 25 Spiele gemacht haben. Das ist nicht wenig, aber wenn ich vom DFB zurückkehre, werde ich in der Liga beim Clasico gegen Real Madrid wahrscheinlich wieder auf der Bank sitzen“, erklärte ter Stegen: „Auf Dauer sind diese 25 Spiele pro Saison nicht genug für mich.“

Über eine Rückkehr in die Bundesliga macht sich der Mönchengladbacher nach eigener Aussage „noch keine Gedanken. Dafür ist es zu früh. Wir spielen mit Barcelona jetzt in der Liga gegen Real und in der Champions League gegen Atletico, das zählt. Danach sehen wir, wie der Verein mit mir plant.“

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.