FC Bayern bemüht sich um norwegischen Teenager

+
Martin Ödegaard steht noch beim norwegischen Club Strömsgodset Drammen unter Vertrag. Foto: Audun Braastad

München (dpa) - Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München hat weiterhin großes Interesse an einer Verpflichtung des norwegischen Fußball-Talents Martin Ödegaard. Der bald 16-Jährige trainierte unter der Woche mit den Bayern-Profis in München.

Trainer Pep Guardiola bestätigte vor der Bundesliga-Partie beim FC Augsburg den Trainingsbesuch des Mittelfeldspielers vom norwegischen Club Strömsgodset Drammen, wollte aber keinen weiteren Kommentar dazu abgeben und verwies auf die Verantwortlichen des Vereins.

"Er ist ein absolutes Ausnahme-Talent und ein guter Typ, sehr weit für sein Alter. Wir bemühen uns sehr um ihn, und ich glaube, dass wir eine gute Chance haben", sagte der FCB-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge der "Bild"-Zeitung. Im vergangenen Jahr trainierte Ödegaard schon einmal bei der Bayern-Jugend mit.

Auch der spanische Rekordmeister Real Madrid oder Englands Traditionsclub FC Liverpool haben Interesse an einer Verpflichtung des norwegischen Nationalspielers signalisiert. Ödegaard kam am 13. Oktober im Alter von 15 Jahren und 300 Tagen als jüngster Spieler der EM-Qualifikations-Historie im Heimspiel gegen Bulgarien zum Einsatz.

Fakten zum Spiel Augsburg - Bayern

Kader FC Augsburg

Kader FC Bayern

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.