Piques Privatduell gegen Ramos

"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz

+
Cristiano Ronaldo schoss ein klares Abseitstor. Geahndet wurde das nicht.

Madrid - „...“ Mehr war es nicht, was Barca-Verteidiger Pique nach dem 2:2-Ausgleich von Ronaldo twitterte. Die Antwort von Rivale Ramos kam prompt. Das Netz bebte nach den Fehlentscheidungen.

Auch in den sozialen Netzwerken haben die Fehlentscheidungen von Schiedsrichter Viktor Kassai (Ungarn) im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen Real Madrid und Bayern München (4:2 n.V.) hohe Wellen geschlagen. Zahlreiche Stars haben heftig reagiert - daraus resultiert nun sogar Ärger für die spanische Nationalmannschaft. Einige Reaktionen im Überblick:

Der spanische Weltmeister Gerard Pique vom Real-Erzrivalen FC Barcelona postete bei Twitter lediglich drei Punkte (...) als Zeichen seiner Unverständnis über die Schiedsrichter-Leistung.

Die Antwort von Madrids Sergio Ramos, der mit Pique die Innenverteidigung im Nationalteam bildet, fiel deutlich aus: "Das ist nichts Neues. Ich bin nicht überrascht. Er sollte sich mal an das PSG-Spiel erinnern und überlegen, ob er dann dasselbe über die Schiedsrichter denkt."

Ramos Retourkutsche

Ramos spielte damit auf das Achtelfinal-Rückspiel Barcelonas gegen Paris St. Germain an, als die Katalanen eine 0:4 im Hinspiel durch ein 6:1 im Rückspiel noch drehten - allerdings begünstigt durch zweifelhafte Entscheidungen des deutschen Schiedsrichters Deniz Aytekin.

Der ehemalige kolumbianische Skandal-Profi Faustino Asprilla nahm diesen Streit zum Anlass, um sich darüber lustig zu machen. "Was für eine Schande. Jemand von Real Madrid hat meinen Account gehackt, und Dinge über Real gepostet. Ich glaube, der Hacker war Gerard Pique", twitterte der Ex-Stürmer.

Zuvor hatte Asprilla gepostet: "Nie mehr. Nie mehr Betrug durch unberechtigte Tore von Real Madrid. Nie mehr, Mannschaft von Ratten."

Ballack echauffiert sich

Auch der frühere deutsche Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack machte seinem Ärger via Twitter Luft: "Skandal! Niemals eine Rote Karte" und "Nächster Skandal! Ein Meter abseits" schrieb der ehemalige "Capitano".

Franck Ribery hatte nur Häme für Kassai übrig. "Ein Jahr harte Arbeit. Danke Schiri, bravoooo", schrieb der Franzose bei Instagram. Dazu waren fünf Bilder von applaudierenden Händen zu sehen und eine Foto von Cristiano Ronaldo, bei dem die Abseitslinie einen großen Bogen um den Superstar schlägt.

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki erlebte ein Wechselbad der Gefühle. Sein Tweets: "Auf geht's. Pack mas, FC Bayern", "Wahnsinnstempo", "Er hat den Ball gespielt."

Unbeteiligte haben ihren Spaß

Andere User, die nicht unbedingt den Bayern die Daumen drücken, hatten dagegen jede Menge Spaß. Ein Fan von Bundesligist Darmstadt 98 (null Auswärtspunkte in dieser Saison) twitterte: "Bayern-Fans müssen für Auswärts-Niederlagen viel weiter fahren als wir."

Ein andere Fußballfan meinte bei Twitter: "Platzverweise, Abseitstore, Fehlentscheidungen - quasi wie ein ganz normales Wochenende für jeden Fan aller anderen Bundesligisten."

SID-Video: Ancelotti kritisiert die Fehlentscheidungen

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.