1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Brazzo und Neppe statten Nübel Besuch ab: Mehrere Szenarien möglich

Erstellt:

Von: Stefan Schmid

Kommentare

Hasan Salihamidžić hat den vom FC Bayern an AS Monaco ausgeliehenen Alexander Nübel besucht. Auch dessen Zukunft beim Rekordmeister dürfte Thema gewesen sein.

Monaco - Als die AS Monaco ihren letzten Spieltag in der Gruppenphase der Europa League erfolgreich mit einem 4:1-Sieg gegen Roter Stern Belgrad gestalten konnte, waren nach Informationen der Bild auch zwei Verantwortliche des FC Bayern vor Ort. FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidžić und dessen technischer Direktor Marco Neppe hatten aber keine potenzielle Neuverpflichtung im Auge, sondern trafen sich mit Alexander Nübel.

Nübel, der noch bis Juni 2025 beim FC Bayern unter Vertrag steht, hütet leihweise das Tor bei den Monegassen. Der Leihvertrag läuft noch bis zum Ende der laufenden Saison und so sind die Verantwortlichen daran interessiert, die gemeinsamen Zukunftspläne mit Nübel auszuloten. Auch die Personalie Sven Ulreich wird dabei eine entscheidende Rolle spielen, wie auch tz.de berichtet.

FC Bayern: Nübel hat keine Lust auf die zweite Geige

Die Entwicklung von Alexander Nübel bei AS Monaco dürfte beim FC Bayern sicherlich auf Wohlgefallen stoßen. Für die zukünftige Kaderplanung ist deshalb aber auch ein gewisser Einfallsreichtum bei Hasan Salihamidžić gefragt. Denn: Nübel hat wenig Lust, im kommenden Sommer auf die Bank des FC Bayern zurückzukehren. Bis Mitte 2024, so lange läuft der Vertrag der unumstrittenen Nummer Eins Manuel Neuer, sind die Rollen beim deutschen Rekordmeister klar verteilt.

Der Blick von Alexander Nübel geht momentan nicht in Richtung FC Bayern.
Der Blick von Alexander Nübel geht momentan nicht in Richtung FC Bayern. © IMAGO/LAURENT SANSON

Ein Umstand, der auch Nübel klar ist. „Wenn Manuel (Neuer, d. Red.), der einen Vertrag bis 2024 besitzt, bei Bayern bleibt, hat es für mich keinen Sinn zurückzukehren“, so der gebürtige Paderborner gegenüber dem französischen Portal getfootballnewsfrance.com. Kategorisch und mit Nachdruck, so die Absage an die Rolle als Back-up von Manuel Neuer.

Nübel überzeugt beim AS Monaco

Nach seinem ablösefreien Wechsel im Sommer 2020 vom FC Schalke 04 an die Säbener Straße verbrachte Nübel beinahe die komplette Saison 2020/21 auf der Ersatzbank des FC Bayern. Mit der Erkenntnis, dass an Manuel Neuer kein Vorbeikommen ist, ließ sich der talentierte Torhüter im Juli 2021 nach Monaco ausleihen und ist seitdem dort gesetzt.

Saisonübergreifend stehen mittlerweile 70 Einsätze für die Monegassen zu Buche, bei denen Nübel bei 19 Partien eine Weiße Weste behielt. Wichtig für den Torhüter: er konnte sich auch international beweisen. Sowohl letzte als auch diese Saison ist Monaco in der Europa League vertreten, nachdem man in beiden Spielzeiten in der Champions-League-Quali gescheitert war.

Ersatztorhüter: Baustelle im Kader des FC Bayern

Bei seinem Besuch in Monaco dürfte es Hasan Salihamidžić vor allem daran gelegen sein, die Zukunftspläne des Torhüters zu erörtern. Die Notwendigkeit des Gesprächs für den Bayern-Sportdirektor ist gegeben, denn stand jetzt hat der FCB nächste Saison keinen Ersatz für Manuel Neuer vorzuweisen. Wie wichtig das ist, zeigt sich in der aktuellen Situation, in der Sven Ulreich den verletzten Nationaltorhüter vertritt.

Ulreichs Vertrag läuft am Ende der Saison allerdings aus und eine Verlängerung scheint alles andere als Formsache zu sein. Gelänge den Bayern die Verlängerung mit Ulreich, könnte Nübel weiter verliehen werden und 2024 als mögliche Nummer Eins zum FCB zurückkehren. So wird für Nübel im Gespräch mit Salihamidžić vor allem die Vertragssituation von Ulreich von Interesse gewesen sein. (sch)

Auch interessant

Kommentare