1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

FC Bayern: Nagelsmann reagiert auf Wechselwunsch eines Stars - „Nicht das erste Mal“

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Julian Nagelsmann, Trainer des FC Bayern München.
Julian Nagelsmann, Trainer des FC Bayern München. © IMAGO/Mladen Lackovic

Julian Nagelsmann, Trainer des FC Bayern München, hat auf den Wechselwunsch einer seiner Stars mit deutlichen Worten reagiert. 

München - Der FC Bayern München befindet sich nach einer zwischenzeitlichen Krise längst wieder im Aufwind. Doch nicht alles ist rosig beim deutschen Rekordmeister. Benjamin Pavard ist unzufrieden mit seiner Rolle unter Trainer Julian Nagelsmann. Der Franzose würde gerne in der Innenverteidigung spielen, doch da setzt der Coach auf Matthijs de Ligt, Dayot Upamecano und Lucas Hernández. Pavard hatte dafür seinen Stammplatz als Rechtsverteidiger sicher, doch plötzlich hat sich auch das geändert.

FC Bayern München: Pavard unzufrieden

Noussair Mazraoui, Neuzugang von Ajax Amsterdam, kommt nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser zurecht beim FC Bayern München. Der Marokkaner, der mit seinem Heimatland an der WM 2022 teilnimmt, hat Benjamin Pavard aktuell den Rang abgelaufen und sich den Platz auf der rechten Seite der Viererkette gesichert.

Pavard ist bereits seit Wochen unzufrieden und sprach nun mit der französischen Tageszeitung L’Equipe über seine Zukunft: „Ich bin nicht dagegen, ein neues Projekt zu entdecken. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit. Warum nicht ein neues Land, eine neue Kultur entdecken?“ Der Verteidiger liebäugelt öffentlich mit einem Abgang beim FC Bayern München - und das nicht zum ersten Mal.

FC Bayern München: Nagelsmann sieht Wechselwunsch von Pavard gelassen

Julian Nagelsmann wurde mit den Wechselabsichten von Benjamin Pavard konfrontiert und äußerte sich dazu. „Ich habe es auch nur aus der Presse gehört. Aber es ist auch normal, dass sich ein Spieler bei der Vertragssituation Gedanken macht, den Verein zu wechseln. Das ist ja nicht das erste Mal, auch nicht bei Benji. Daher nicht weiter dramatisch für mich“, so der Trainer des FC Bayern München. Der FCB-Coach sieht es also eher gelassen, immerhin hat der Franzose auch noch einen Vertrag an der Säbener Straße bis 2024.

Gespräche über eine Vertragsverlängerung gab es bislang nicht, dazu wird es aber wohl bald kommen. „Ich mache kein fiktives Szenario, wir werden sehen, welche Möglichkeiten es gibt, und wir werden mit den Bayern darüber sprechen“, sagte Pavard zur L’Equipe. Sollte es zu keiner Verlängerung kommen, ist ein Abgang 2023 wahrscheinlich, denn ansonsten würde der FC Bayern München den Nationalspieler ein Jahr später ablösefrei verlieren. Interesse sollen der FC Chelsea und auch der FC Barcelona haben.

Unterdessen macht sich der FC Bayern München so langsam Gedanken um einen Nachfolger für Manuel Neuer und hat offenbar einen Favoriten. Außerdem könnte der FCB einen Neuzugang an Land ziehen. Ein Wunschspieler von Trainer Julian Nagelsmann ist wohl auf dem Markt. (smr)

Auch interessant

Kommentare