Seit 2020 beim Rekordmeister

Bayern-Profi feiert bald Nationalmannschafts-Premiere – als letzter Spieler im Kader

 FC Bayern vs Moenchengladbach, A
+
Bouna Sarr (r.) könnte schon bald sein Länderspiel-Debüt feiern.

Insgesamt 18 A-Nationalspieler stehen beim FC Bayern München im Kader, in Kürze kommt offenbar ein weiterer Name auf die lange Liste.

München - Der Kader des FC Bayern* ist mit erfolgreichen Nationalspielern gespickt, die für insgesamt neun verschiedene Länder auflaufen. Aktuellen Medienberichten zufolge soll mit Bouna Sarr* ein weiterer Profi des Rekordmeisters* bald erstmals in sein Nationalteam berufen werden. Der Verteidiger hat in München zwar einen schweren Stand, sein scheinbar bevorstehendes Länderspiel-Debüt könnte jedoch für zusätzlichen Antrieb für den Konkurrenzkampf im Verein sorgen.

FC Bayern: Bouna Sarr offenbar vor Nationalmanschafts-Debüt – trotz seiner Reservistenrolle

Vier Kurzeinsätze und ein Spiel über 90 Minuten in der Pokalrunde, so liest der aktuelle Arbeitsnachweis von Bouna Sarr. Der Rechtsverteidiger, der im Oktober 2020 noch für 8 Millionen Euro an die Isar wechselte, ist in der Hackordnung des FC Bayern* hinter Benjamin Pavard* und Eigengewächs Josip Stanisic nur noch Nummer drei auf seiner Position. Dies war für den senegalesischen Nationaltrainer Aliou Cissé offenbar kein Grund, den 29-Jährigen nicht für die anstehenden Spiele seiner Mannschaft zu nominieren.

Sarr, der in Lyon geboren wurde, betonte in der Vergangenheit zwar wiederholt, für Frankreich auflaufen zu wollen. Allerdings wurde dies nicht zuletzt aufgrund der hohen Konkurrenz immer unwahrscheinlicher. So entschied sich der Sohn eines senegalesischen Vaters und einer guineischen Mutter, für die Löwen der Teranga aufzulaufen. Das bestätigte die APS (Agence de Presse Sénégalaise) am Donnerstag.

FC Bayern: Zwei Verletzte sorgen wohl für Sarrs Nationalmannschafts-Nominierung

Anders als alle seine Teamkollegen, spielte Sarr während seiner Karriere nie für ein Nationalteam oder eine Juniorenauswahl. Mit der anstehenden Nationalmannschafts-Nominierung ändert sich dies nun. Für seinen Trainer Julian Nagelsmann* ist Sarr nun ein Spieler mehr, der sich während der Länderspielpause potenziell verletzen könnte.

Der ehemalige Marseille-Profi wird in der Auswahl des Senegals gegen den derzeit vereinslosen 49-fachen Nationalspieler Lamine Gassama um seinen Platz kämpfen müssen. Dass er für die kommende Länderspielpause nominiert wird, liegt auch an zwei Ausfällen. Mit Youssouf Sabaly von Betis Sevilla und Moussa Wagué vom FC Barcelona* fallen zwei Defensivspieler für die rechte Seite aus.

In Aliou Cissés Team finden sich auch einige berühmte Namen, so hütet Chelseas Edouard Mendy, Neapels Kalidou Koulibaly und PSG-Star Abdou Diallo bilden die Inneverteidigung. Der größte Star im Team ist jedoch Liverpools Sadio Mané. Sein Debüt für den zweimaligen WM-Teilnehmer könnte Sarr bereits Anfang Oktober geben, wenn sich der Senegal und Namibia zweimal in der WM-Qualifikation gegenüberstehen. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.