Die Stimmen zum Spiel

Düren-Kicker traut sich nicht, Müller nach dessen Trikot zu fragen - dann wird er frech

Thomas Müller vom FC Bayern steht auf dem Platz.
+
Thomas Müller war nicht ganz von der Leistung seiner Bayern überzeugt.

Der FC Bayern traf in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Fünftligist 1. FC Düren. Nach der Partie sprachen Flick, Müller und die Pokal-Fighter aus Düren.

  • Der FC Bayern trifft in der 1. Rundes des DFB-Pokals auf den Fünftligisten 1. FC Düren.
  • Die Triple-Sieger von Hansi Flick muss dabei auf fast alle Nationalspieler verzichten.
  • Die Stimmen zum Pokal-Auftakt des FCB gibt es hier zusammengefasst.

München - FC Bayern* gegen 1. FC Düren - DFB-Pokal, erste Runde. Das klingt auf den ersten Blick nach einer klaren Angelegenheit - auf der einen Seite die Triple-Sieger von Hansi Flick*. Auf der anderen die Underdogs aus der fünften Liga.

Allerdings hat der Pokal bekanntlich seine eigene Gesetze, zudem muss der Rekordpokalsieger aus München auf sämtliche Nationalspieler verzichten*, weil diese am Dienstag und Mittwoch noch im Einsatz waren* - mit einer Ausnahme: Verteidiger Niklas Süle. Daher feierten die Neuzugängen um Eric Maxim Choupo-Moting, Marc Roca und Douglas Costa ihre Startelf-Debüts. Auch Youngster Jamal Musiala* stand beim Anpfiff auf dem Rasen.

FC Bayern - 1. FC Düren: Stimmen zum Pokal-Kracher der 1. Runde

Insofern gab es rund um die Partie in der Allianz Arena* einiges zu besprechen und erzählen. Die Stimmen von Sky und Sport1 haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Thomas Müller (FC Bayern) nach der Partie über ...

... das Spiel und den Gegner: „Haben die Aufgabe gut gelöst wir müssen den Dürenern Respekt zollen. Auch wenn man den Trainern gesehen hat, er war sehr aktiv. Auch die Spieler haben jeweils ihrem Nebenmann das Spielkonzept eingepeitscht. Das sah nicht nach einem Fünftligisten aus. Sie haben uns die erste Viertelstunde aggressiv angelaufen, aber so richtig passiert ist nichts. Es hat etwas gedauert, bis wir uns eingestellt hatten. Wir sind rundum zufrieden - aber Düren kann sehr stolz sein.“

... die Teamleistung: Es war keine Glanzleistung aber ein ordentlicher Auftritt.“

... über die Leistung der Neuzugänge: „Choupo hat gleich zwei Tore zum Debüt gemacht, da hat man schon gesehen, was er kann. Auch die anderen haben sich gut eingefunden, da sind wir noch auf einem guten Weg. Auch wenn wir in der Kommunikation noch ein bisschen „international“ unterwegs waren.“

... über seinen neuen Teamkollegen Choupo-Moting: „Er bringt Spielwitz mit auch neben dem Platz bringt e sich mit seinem Witz ein, wenn er seine Torquote hält...“

Giuseppe Brunetto (Trainer von Düren) ...

... über die Partie: „Wir sind absolut stolz. Es ist schade, weil wir die Tore, die wir kassieren, auch vermeidbar gewesen wären. Unter dem Strich bin ich aber mit der Performance von meiner Mannschaft zufrieden.“

...darüber, ob es jetzt noch Party gibt: „Wir sind froh, dass es jetzt rum ist. Der Medienrummel war schon enorm. Wir werden jetzt noch eine Kleinigkeit essen und dann schlafen gehen.“

Hansi Flick (FC Bayern) nach dem Spiel über...

...den Gegner: „Sie haben das sehr gut gemacht. Sie haben mit der ersten Aktion gezeigt, was sie hier wollen. Am Ende war es auch ungefährdet. Wir sind eine Runde weiter und ich bin zufrieden.“

... die Leistung der jungen und der Neuzugänge: „Es ist so, dass dieses Spiel eine gewisse Einstellungssache ist. In ein paar Phasen war ich nicht so zufrieden, wir haben ein paar Fehler zu viel gemacht. Wir können auch das ein oder andere Tor mehr schießen.“

... Neuzugang Choupo-Moting: „Es ist auch so, dass wir Joshua Zirkzee auch mit drin haben. Wir haben drei Spitzen und sind froh, noch flexibler agieren zu können. Er wurde schnell im Team aufgenommen und sind froh, wie das ganze gelaufen ist.“

... Stefan Effenbergs Vorschlag, Flick solle der nächste Nationaltrainer werden: „Jogi hat eine Philosophie und er hat verdient, dass man an ihm fest hält. Von uns bekommt er die Unterstützung, da er ein toller Trainer und Mensch ist.“

... die Neuzugänge: Die Neuen haben Zeit gehabt, sich zu zeigen. Ich bin mit dem ersten Schritt zu frieden. Wir müssen sie aber noch step by step an ihre 100 Prozent ranführen. Sie brauchen natürlich noch ein wenig Zeit.“

... auf die Frage, ob Musiala nun mehr Einsatzzeit in der Liga bekommt: „Er hat ja schon einige Einsatzzeit. Er ist am Ball ein klasse Spieler, er eine Dynamik am Ball. Manchmal fehlt die körperliche Robustheit. Das was er kann, ist schwieriger zu erlernen, als das, was er schon kann.“

Mario Weber (FC Düren) über ...

... den Unterschied: „Die sind halt noch mal spritziger. Es war eine Ehre hier zu spielen, gegen die Besten der Welt.“

... das Gefühl, gegen sein Idol Thomas Müller zu spielen: „Ich habe mich noch nicht getraut, ihn nach dem Trikot zu fragen, weil er auch früher ausgewechselt wurde, da er wahrscheinlich zu viel laufen musste.“ (lacht)

Eric Maxim Choupo-Moting (FC Bayern) ...

...über seinen Einstand: „Freue mich über mein Debüt mein FC Bayern, ich bin happy über meine ersten beiden Tore bei den Bayern.“

... über das Spiel: „Du musst ein Pokalspiel gewinnen. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Ich bin froh, wieder in Deutschland zu sein. Ich freue mich über meine beiden ersten Tore und das Trikot des FCB“.

.. über sein vermeintliches drittes Tor: „Ich habe gedacht, der war drin. Es ist aber auch nicht einfach zu erkennen - schade.“

... bei der Wiederholung nochmal über seinen vermeintlichen dritten Treffer: „Ganz klar drinne! Nein, alles gut (lacht). Der war schon drin. Aber wir haben heute gewonnen. Die haben es gut gemacht, vor allem in der Anfangsphase.“

... über seine Vertragsunterschrift in München: „Wir hatten Kontakt zu einigen anderen Vereinen. Dann hat mein Berater mich angerufen. Meine Frau wollte wieder nach Deutschland, ich auch. Und natürlich habe ich an den FC Bayern gedacht. Da muss aber alles passen, dass sie genau so einen Spieler suchen. Ich habe direkt signalisiert, dass ich Bock drauf habe - und jetzt bin ich hier.“

... auf die Frage über er sich schon „100 Prozent FC Bayern fühlt: „Ich fühle mich schon „100% Bayern München“, jetzt muss ich nur noch hundertprozentige Leistung abrufen. Mit der Zeit wird noch mehr Power kommen, ich habe Bock drauf!“

... über seine Rolle als Backup: „Es kommt darauf an, wie wir spielen. Ich habe einen Riesen-Respekt vor Lewy, er wurde völlig zurecht zum Spieler der Saison gewählt. Wenn ich meine Minuten bekomme, ist das toll. Wenn wir zusammen spielen, wäre das noch besser.“

Hansi Flick (Trainer, FC Bayern) vor der Partie über ...

... das besondere Regelwerk: „Vier Vertragsamateure dürfen heute auf dem Feld stehen. Aber danke dir, dass du mich nochmal dran erinnert hast.“ (lacht)

... die Aufstellung von Niklas Süle: „Er hat wenig trainiert und wenig auf dem Platz gestanden, deswegen haben wir heute entscheiden, dass er ran darf.“

... Alexander Nübel: „Wir sind von der Qualität her zufrieden. Er ist sehr wissbegierig und strahlt eine enorme Ruhe aus und hat enorme Qualitäten. Aber das wussten wir schon vorher - deswegen haben wir ihn verpflichtet.“

... die Erwartungen an die vier Neuzugänge: „Zwar sind alle noch nicht dort, wo wir sie gerne hätte. Es ist eine gute Gelegenheit für die Neuen, zu zeigen, was sie drauf haben.“

Wolfgang Spelthahn (Präsident, 1. FC Düren) in der Halbzeitpause über...

... sein Verhalten bei den Toren des FC Bayern: „Normalerweise, wenn ich hier im Stadion bin, springe ich immer auf und jubele, wenn der FC Bayern ein Tor schießt. Aber heute musste ich mir Pattex an die Hände und Füße machen, damit ich nicht aufspringe.“

... die Möglichkeiten einer Feier nach der Partie: „In München herrscht ja ab 22 Uhr die Sperrstunde. Aber wir haben den Jungs Lunchpakete aufs Zimmer getan. Da werden wir dann schon was finden.“

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks (smk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.