Er steckt sich hohes Ziel

Costa sieht sich bald unter Top 3 bei Weltfußballer-Wahl

+
Douglas Costa steckt sich ein hohes Ziel. 

Nach einer fulminanten Hinrunde in seiner ersten Bundesliga-Saison steckt sich Douglas Costa von Rekordmeister Bayern München auf Heimaturlaub in Brasilien ein hohes Ziel.

„Wenn ich so weitermache, werde ich in zwei, drei Jahren vielleicht nicht der Beste der Welt sein, aber ich will unter die ersten fünf oder in die Top-3. Ich denke, das ist möglich“, sagte der Außenstürmer im Exklusiv-Interview mit dem TV-Sender Globo mit Blick auf die Weltfußballer-Wahl. Großen Anteil am Leistungssprung seit seinem Wechsel im letzten Sommer vom ukrainischen Topklub Schachtjor Donezk an die Isar habe Trainer Pep Guardiola. „Für mich ist er ein Genie“, verriet der 25-Jährige, der in der Liga zwölf Bayern-Treffer vorbereitete, weil der am Saisonende scheidende Star-Coach von seinem Job besessen sei und der Spanier bei jedem Spieler das Beste heraushole. 

Unter Pep Guardiola habe er gelernt, defensiv zu arbeiten und dabei seine offensiven Stärken dennoch besser auszuspielen. Nachdem er die vier letzten Punktspiele wegen muskulärer Probleme aussetzen musste, arbeitet Costa in den Ferien daheim intensiv mit einem persönlichen Konditionstrainer für ein optimales Comeback im neuen Jahr.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.