1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Laimer-Transfer geplatzt: Tedesco gibt dem FC Bayern live im TV einen Korb

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Domenico Tedesco (r.) kann für die laufende Spielzeit auf Konrad Laimer setzen.
Domenico Tedesco (r.) kann für die laufende Spielzeit auf Konrad Laimer setzen. © Jan Huebner / Imago

Konrad Laimer wird nicht zum FC Bayern München wechseln. Leipzig-Trainer Domenico Tedesco bestätigte den Verbleib live im TV. 2023 könnte es dennoch zum Transfer kommen.

Berlin - Der große Endspurt steht an! Das Sommer-Transferfenster schließt in diesem Jahr am 1. September. Der Countdown für das Wechsel-Finale läuft also - dabei haben die meisten Bundesligisten ihre Deals schon längst eingetütet.

Der FC Bayern München hat sich mit Sadio Mané, Matthijs de Ligt, Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui namhaft verstärkt. In Leipzig freute man sich unter anderem über die Zugänge von David Raum und Timo Werner. Borussia Dortmund hat mit Anthony Modeste noch den gewünschten Ersatz für den erkrankten Sébastien Haller gefunden. Kommt es zum Abschluss der Transferperiode dann überhaupt noch zu einem größeren Geschäft?

Konrad Laimer und der FC Bayern München: Leipzig-Trainer Domenico Tedesco mit Wechsel-Absage

Aktuell deutet vieles darauf hin, dass sich an den großen Bundesliga-Standorten nicht mehr viel tun wird. Der eine oder andere Spieler könnte seinen Klub noch verlassen, auf der Seite der Zugänge scheinen die Planungen aber überall abgeschlossen zu sein, wie tz.de berichtet. Zuletzt wurde in München noch viel über Konrad Laimer spekuliert - diese Spur scheint für den aktuellen Transfer-Sommer nun aber endgültig abgekühlt zu sein. Das lassen zumindest die Aussagen von Domenico Tedesco erahnen.

Der Trainer von RB Leipzig sagte vor dem Topspiel am Samstagabend bei Union Berlin klipp und klar: „Es ist verständlich, dass Bayern ihn haben wollte, jetzt haben wir ihn gehalten.“

Laimer bleibt in Leipzig: Bayern-Mittelfeld mit Kimmich, Sabitzer, Gravenberch, Goretzka und Musiala

Der österreichische Mittelfeldspieler ist einer der Bundesliga-Lieblinge von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. Der FCB-Coach wünschte sich zuletzt eine „Pressingmaschine“ wie ihn für seine Mannschaft, im zentralen Mittelfeld hätten die Münchner theoretisch auch noch Bedarf gehabt.

Aber: Mittlerweile hat sich Marcel Sabitzer festgespielt, im Vergleich zu seiner Premieren-Saison agiert der ehemalige Leipziger nun viel stabiler. Der Ausfall von Leon Goretzka brachte also keinen großen Qualitätsabfall mit sich, weswegen die FCB-Bosse auf dieser Position nun auch keinen Handlungsbedarf mehr sehen. Schließlich steht mit Gravenberch eine weitere Alternative in der Zentrale zur Verfügung, auch Jamal Musiala kennt die Position neben Joshua Kimmich bereits. Ein kostspieliger Laimer-Transfer würde dementsprechend keinen Sinn machen.

Konrad Laimer im Sommer 2023 ablösefrei zum FC Bayern München?

Für Tedesco ist die Angelegenheit ohnehin schon längst fix. Gegenüber Sky betonte er am Samstagabend nämlich auch, dass ihm „seit vier Wochen“ klar sei, dass Laimer in Sachsen bleiben würde.

Zumindest für diese Saison. Denn der Vertrag des 25-Jährigen läuft zum 30. Juni 2023 aus. Der gebürtige Salzburger wäre dann ablösefrei zu haben, falls er nicht zuvor in Leipzig verlängert. Gut möglich also, dass das Thema Laimer doch noch einmal interessant wird für die Bayern. Nur eben erst in einem Jahr.

Die RB-Pleite gegen Union Berlin (siehe Video) konnte Laimer übrigens auch nicht verhindern. Bei seinem ersten Einsatz in der neuen Bundesliga-Saison gab es eine 1:2-Niederlage, der Mittelfeldmann wurde nach 71 Minuten ausgewechselt. (akl)

Auch interessant

Kommentare