Eintracht-Profi ist offenbar dankbar

Lob aus Frankfurt für gescholtenen FCB-Trainer Kovac: „Durch ihn zu absolutem Profi entwickelt“

+
Niko Kocac steht unter druck.

Die Eintracht aus Frankfurt hat den Aufsteiger Fortuna Düsseldorf geradezu abgeschossen. Nach dem 7:1 spricht Eintracht-Profi Luka Kovic über seinen Ex-Trainer Niko Kovac.

Düsseldorf - Eintracht Frankfurts Rekordmann Luka Jovic hat seinen Fünferpack beim Kantersieg gegen Fortuna Düsseldorf auch Ex-Trainer Niko Kovac gewidmet. "Er hat mir extrem dabei geholfen, mich als Typ und Spieler zu entwickeln. Durch ihn habe ich mich durchgebissen und zu einem absoluten Profi entwickelt", sagte Jovic nach seiner Gala beim 7:1 (3:0) am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

Als erster Eintracht-Profi hatte der Serbe dabei in einem Spiel fünf Tore (27./34./55./69./72.) erzielt. Mit 20 Jahren und 300 Tagen ist er zudem der jüngste Spieler der Bundesliga-Historie, dem solch ein Kunststück gelang. Insgesamt haben nun 14 Spieler fünf Tore in einer Partie erzielt, den Rekord von sechs Treffern hält Dieter Müller (1977).

Jovic bedankte sich allerdings nicht nur bei Kovac, der mittlerweile Bayern München betreut. Auch für dessen Nachfolger Adi Hütter fand der Torjäger der Hessen lobende Worte. "Er gibt mir den Freiraum, um den nächsten Schritt in der Karriere zu gehen", sagte Jovic, der nun mit sieben Toren die Torschützenliste anführt.

Beim FC bayern hatten zuletzt die Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß, sowie Sportdirektor Hasan Salihamidzic zu einem Rundumschlag gegen die Medien ausgeholt und sich schützend vor Trainer Niko Kovac gestellt.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.