1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

FC Bayern München sichert sich plötzlich ersten Neuzugang - Spieler besteht Medizincheck

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München.
Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München. © IMAGO/Jürgen Kessler

Der FC Bayern München befindet sich vor der ersten Neuverpflichtung, denn ein Wunschspieler besteht den Medizincheck.

München - Der FC Bayern München hat zwar die zehnte deutsche Meisterschaft in Serie gewonnen, zufrieden ist an der Säbener Straße aber niemand mit der Ausbeute der Spielzeit 2021/22. Schuld daran sind weniger die Leistungen in der Bundesliga, sondern das jeweils frühe Ausscheiden in Champions League und DFB-Pokal. In der Königsklasse des europäischen Fußballs war gegen Außenseiter FC Villarreal Schluss und im DFB-Pokal fing sich der FCB eine 0:5-Klatsche bei Borussia Mönchengladbach ein.

Oliver Kahn, Vorstandschef des FC Bayern München, wurde im Vorfeld des Bundesligaspiels gegen den VfB Stuttgart gefragt, ob es schon Neuzugänge zu verkünden gibt. „Es ist weiter unser Ziel, dass wir die Champions League auch in den nächsten Jahren gewinnen können. Diese Saison haben wir das nicht erreicht. Aber glauben Sie mir, wir sind dabei, wir wollen eine Mannschaft aufbauen, die die Champions League in den nächsten Jahren gewinnen kann“, sagte Kahn zum Streamingdienst DAZN.

FC Bayern München vor erstem Neuzugang

Der erste Neuzugang des FC Bayern München könnte in den nächsten Tagen offiziell verkündet werden, denn wie die Bild-Zeitung berichtet, hat Außenverteidiger Noussair Mazraoui den Medizincheck beim deutschen Rekordmeister bestanden. Der 24-Jährige kommt ablösefrei von Ajax Amsterdam in die bayerische Landeshauptstadt und soll ab der kommenden Saison das Pendant zu Anthony Davis auf der rechten Seite werden. Dafür rückt Benjamin Pavard von außen nach innen und ersetzt den zum BVB wechselnden Niklas Süle.

FC Bayern München setzt sich bei Noussair Mazraoui gegen BVB durch

Noussair Mazraoui kostet den FC Bayern München keine Ablöse und liegt mit acht Millionen beim Gehalts im Mittelfeld des aktuellen Kaders. Hasan Salihamidzic zeigte hervorragende Überzeugungsarbeit, denn zahlreiche Klubs waren am Rechtsverteidiger interessiert - unter anderem Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund, der sich nun aber anderweitig umschauen müssen.

Unterdessen muss der FC Bayern München für einen Abgang von Robert Lewandowski gewappnet sein und scheint einen Nachfolger im Visier zu haben. Bleibt Serge Gnabry oder verlässt er den FC Bayern München? Der Klub hat dem Spieler offenbar eine Frist gesetzt. (smr)

Auch interessant

Kommentare