1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Nübel lehnt Rückkehr zum FC Bayern ab – „Macht wenig Sinn, dass ich zurückkomme!“

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Alexander Nübel.
Alexander Nübel. © IMAGO/Matthieu Mirville

Der FC Bayern München sucht weiter nach einem Ersatz für Manuel Neuer. Eine Rückholaktion von Alexander Nübel droht zu scheitern.

Update vom Donnerstag, 29. Dezember, 14.21 Uhr: Alexander Nübel hat kein großes Interesse daran, im Winter zum FC Bayern München zurückzukehren. „Es macht wenig Sinn, dass ich zurückkomme! Ich weiß nicht, wie schwerwiegend die Verletzung von Manuel ist. Aber ich denke, ab Sommer, spätestens in der Vorbereitung für die nächste Saison, wird er wieder fit sein“, sagte der Keeper nach dem Ligue 1-Spiel gegen Auxerre zur Bild.

Erstmeldung: München - Der FC Bayern München hat große Ziele für die zweite Hälfte der Saison 2022/23, die durch die WM in Katar eine längere Pause einlegte. Doch kurz vor Weihnachten kam die Hiobsbotschaft von Manuel Neuer. Der deutsche Nationalkeeper zog sich eine schwere Verletzung beim Skifahren zu und wird in der laufenden Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kommen können. Ein Ersatz muss her, Sven Ulreich soll weiter die Nummer zwei bleiben.

FC Bayern München sucht Ersatz für Manuel Neuer

In den vergangenen Tagen wurde viel über einen möglichen Ersatz für Manuel Neuer spekuliert. Die Verantwortlichen des FC Bayern München favorisieren offenbar eine vorzeitige Rückkehr von Alexander Nübel, der derzeit noch an den AS Monaco ausgeliehen ist. Der Ex-Schalker zeigt starke Leistungen in der Ligue 1 und ist unangefochtener Stammtorhüter bei den Monegassen.

Zuletzt äußerte sich Nübel über seine Zukunft beim FC Bayern München. Er sagte, dass es für ihn keine Rückkehr zum FC Bayern München gibt, solange Manuel Neuer da ist, denn der 26-Jährige hat kein Interesse daran, auf der Bank zu sitzen. Das war allerdings vor der Verletzung Neuers. Doch würde Nübel für ein halbes Jahr zurückkehren, um dann in der kommenden Saison wieder ins zweite Glied zu rutschen? Zunächst einmal müsste sich der FC Bayern aber mit Nübels Verein einigen.

FC Bayern München: Nübel-Rückkehr droht zu scheitern

Wie die französische Tageszeitung L’Equipe nun berichtet, gibt es keinerlei Fortschritt in den Gesprächen zwischen dem FC Bayern München und dem AS Monaco. Grund dafür ist, dass die Monegassen kurzfristig keinen adäquaten Ersatz für Alexander Nübel bekommen. Dem deutschen Rekordmeister sind die Hände gebunden, wenn Monaco den Torhüter nicht vorzeitig freigibt. Die Monegassen stehen derzeit knapp hinter den internationalen Plätzen und brauchen eine starke Nummer eins, um das Ziel Champions League-Teilnahme zu sichern.

Neben Nübel wäre Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach eine Option beim FC Bayern München. Der Vertrag des Nationalkeepers der Schweiz läuft nach der Saison aus und Gladbach würde ihn wohl für eine Ablösesumme in Höhe von fünf Millionen Euro ziehen lassen. Nach Informationen der Bild gab es bislang aber keinerlei Gespräche zwischen den Vereinen bezüglich eines Sommer-Wechsels.

„Was meine vertragliche Situation und meine Zukunft angeht, gab es ja bereits vor der WM offene Gespräche mit dem Verein. Diese werden wir in den kommenden Tagen wie vereinbart wieder aufnehmen“, wird Sommer auf der Homepage von Borussia Mönchengladbach zitiert. Beim FC Bayern München wächst der Druck bei der Suche nach einem Neuer-Ersatz, denn bereits am 20. Januar startet man gegen RB Leipzig in die Rückrunde.

Unterdessen schaut sich der FC Bayern München nach einem möglichen Lewandowski-Nachfolger um. Könnte ein Juve-Angreifer die Lösung sein? (smr)

Auch interessant

Kommentare