1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Pavard-Nachfolger? FC Bayern streicht ersten Kandidaten von der Liste

Erstellt:

Von: Christian Németh

Kommentare

Was wird aus Benjamin Pavard? Der Franzose wird immer wieder mit einem Abschied vom FC Bayern in Verbindung gebracht. Die Suche nach einem möglichen Nachfolger ist schwer.

München - Benjamin Pavard, Rechtsverteidiger des FC Bayern München, strebt offenbar einen Wechsel nach der aktuellen Bundesliga-Saison an. Fast einen Monat nach der Fußball-WM in Katar ist jedoch noch immer unklar, wie es mit dem 26-jährigen Abwehrmann weitergehen wird. Ein Name für eine Nachfolge wurde bereits gehandelt - und verworfen.

Benjamin Jacques Marcel Pavard
Geboren: 28. März 1996 (Alter 26 Jahre), Maubeuge, Frankreich
Verein: FC Bayern München
Position: Verteidiger
Größe: 1,86 Meter

Pavard-Nachfolge: Malo Gusto wird wohl kein Bayer

Als möglicher Ersatz bei einem Abgang des französischen Nationalspielers und Weltmeisters von 2018 galt zuletzt, laut Medienberichten, das französische Talent Malo Gusto (19) von Olympique Lyon. Gemäß Sport Bild nimmt der FC Bayern von einer Verpflichtung des U21-Nationalspielers jedoch Abstand.

Ein Grund, weshalb sich der FC Bayern vermutlich anders orientieren dürfte, sollte Pavard den Verein tatsächlich verlassen: Für Malo Gusto, der beim französischen Erstligisten Lyon noch einen Vertrag bis 2024 besitzt, wird scheinbar eine Ablösesumme in der Höhe von 20 bis 30 Millionen Euro ausgelobt. Dem deutschen Rekordmeister sind diese Hausnummern für den 19-Jährigen offenbar zu hoch.

FC Bayern sitzt bei Pavard noch am längeren Hebel

Fakt ist: Auch wenn beispielsweise der FC Barcelona, wie der kicker festhält, nicht abgeneigt ist, Benjamin Pavard zu sich zu lotsen und auch der Spieler selbst an einem Abgang interessiert scheint, sitzt der FC Bayern aktuell noch am längeren Hebel. Immerhin hat auch der Defensiv-Akteur noch einen Kontrakt bis 2024.

Für beide Seiten dürfte es in den kommenden Wochen wichtig sein, im Gespräch zu bleiben und die gegenseitigen Interessen und Gefühlslagen auszuloten. Einfach waren die letzten Monate für Pavard derweil nicht immer: Während der Fußball-WM spielte er im französischen Nationalteam keine nennenswerte Rolle. Auch bei den Bayern musste und muss der Abwehrspieler zunehmend um seinen Stammplatz kämpfen und befindet sich - trotz des Ausfalls von Noussair Mazraoui - im offenen Konkurrenzkampf mit Josip Stanisic.

Auch interessant

Kommentare