1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

FC Bayern München: Lewandowski will unbedingt den Transfer – jetzt drohen rechtliche Schritte

Erstellt:

Von: Katharina Küpper

Kommentare

Der Clinch zwischen Robert Lewandowski und dem FC Bayern droht jetzt zu eskalieren. Eine Klage ist plötzlich möglich.

München – Noch vor einigen Wochen schien die Welt zwischen Robert Lewandowski und dem FC Bayern München vollkommen in Ordnung. Doch dann begann das Transfer-Theater um den Star-Stürmer.

Der Pole will zum FC Barcelona. Mit klaren Worten machte Robert Lewandowski klar, dass er seine Zukunft nicht in München sieht: „Meine Geschichte beim FC Bayern ist vorbei. Eine weitere gute Zusammenarbeit kann ich mir nicht vorstellen.“ Ein Transfer sei für alle Seiten die beste Lösung, erklärte er bei einer Pressekonferenz mit der polnischen Nationalmannschaft.

PersonRobert Lewandowski
Geboren21. August 1988 (Alter 33 Jahre), Warschau, Polen
Größe1,85 Meter
Gewicht81 Kilo

FC Bayern München vor Lewandowski-Eskalation: Jetzt droht der Vertragsbruch

„Bayern wird mich nicht davon abhalten, nur weil sie es können“, so der 33-Jährige weiter. Erstaunlich deutliche Worte des Polen. Immerhin läuft sein Vertrag noch bis 2023.

Inzwischen ist aber klar, was den zweifachen Weltfußballer in Sicherheit wiegt: Paragraf 17 der FIFA-Statuten. Mithilfe der Sonderkündigungsklausel soll sich der Profi aus seinem Vertrag klagen können, wie mehrere Medien berichteten.

Robert Lewandowski hebt verzweifelt die Arme
Der FC Bayern und Robert Lewandowski stecken im Transfer-Zoff. Jetzt droht der Streit zu eskalieren. © Jose Jordan/AFP

FC Bayern München: Lewandowski will unbedingt den Transfer – jetzt drohen rechtliche Schritte

Laut des am 1. Juli 2005 ins Leben gerufenen Paragrafen dürfen Verträge maximal über fünf Jahre geschlossen werden. Außerdem können Spieler, die älter als 28 Jahre sind, nach drei Jahren einseitig kündigen. Robert Lewandowski ist 33 Jahre alt und läuft seit Sommer 2014 für den FC Bayern München auf.

Der FC Bayern und Robert Lewandowski stecken im Transfer-Zoff. Jetzt droht der Streit zu eskalieren. (Archivbild)
Der FC Bayern und Robert Lewandowski stecken im Transfer-Zoff. Jetzt droht der Streit zu eskalieren. (Archivbild) © Christof Stache/AFP

Wie die Bild berichtet, sei der Lewandowski-Seite die Klausel durchaus bekannt. Wenn der Stürmer also Ernst macht, hat er offenbar die Möglichkeit, sich aus dem Vertrag zu klagen. Das Einzige, was dem Noch-Bayern-Profi drohen würde, ist eine Geldstrafe in Höhe des Gehalts seines letzten Vertragsjahres. Also 24 Millionen Euro – zuzüglich möglicher Schadensersatz-Zahlungen.

FC Bayern München und Robert Lewandowski im Clinch: Star-Stürmer pokert mit seinem Ansehen

Die Hürde dürfte maximal als lästig empfunden werden. Immerhin bietet der FC Barcelona dem Stürmer schon jetzt 32 Millionen Euro. Eine Sperre droht dem Profi offenbar auch nicht.

Was wesentlich schwerer wiegen würde als die materiellen Strafen, sind die ideellen Einbußen. Bereits jetzt sind Fans des FC Bayern München schlecht auf Robert Lewandowski zu sprechen. Wenn es nach einigen von ihnen ginge, soll der Stürmer die anstehende Saison auf der Auswechselbank verbringen.

Nach dem Transfer-Bohei und einem potenziellen Vertragsbruch liegen auch die Chancen auf den Titel zum Weltfußballer geradezu bei 0. Fest steht: Ob auf juristischem Weg, einer Einigung oder Vertragserfüllung, nach vielen erfolgreichen Jahren im Höhenflug endet die Ära Lewandowski-Bayern in einer Schlammschlacht. (kik)

Auch interessant

Kommentare