Bundesliga

Überraschung beim FC Bayern München? Absoluter Wunschspieler plötzlich auf dem Transfermarkt

Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München.
+
Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München.

Der FC Bayern München hält Ausschau nach neuer Verstärkung und könnte bei einem Star des FC Barcelona zuschlagen.

München - Der FC Bayern München* ist auch in der aktuellen Saison das Maß aller Dinge in der Fußball-Bundesliga und steuert auf den nächsten Meistertitel zu. Unter Trainer Julian Nagelsmann*, der vor der Spielzeit von RB Leipzig an die Säbener Straße wechselte, agiert der FC Bayern auf dem Rasen etwas verändert, aber nicht weniger dominant als in den Jahren zuvor. Die Konkurrenz muss schon eine Traumsaison erwischen und der FC Bayern schwächeln, damit es dieses Mal einen anderen deutschen Meister geben wird.

FC Bayern München hat Verstärkungen im Visier

Die Verantwortlichen des FC Bayern München halten trotz der Dominanz und Übermacht die Augen auf dem Transfermarkt offen, um mögliche Neuzugänge, die den Kader verstärken, an Land zu ziehen. Bei einem Spieler, den der deutsche Rekordmeister schon länger im Visier hat, ergibt sich plötzlich die Chance eines Transfers. Die Rede ist von Supersprinter Sergino Dest, derzeit beim FC Barcelona unter Vertrag.

Der FC Bayern München wollte den Außenverteidiger bereits zu seinen Ajax-Zeiten verpflichten, der US-Amerikaner entschied sich aber für den FC Barcelona und wechselte nach Katalonien. 21 Millionen Euro mussten die Spanier hinblättern, um einen der talentiertesten Außenverteidiger Europas zu verpflichten. Sergino Dest entwickelte sich schnell zum Stammspieler und zeigte konstant starke Leistungen. Beim erst 20-Jährigen ist ein immenses Potenzial zu erkennen, seine Entwicklungschancen sind enorm. Doch wieso ist Dest dann plötzlich auf dem Transfermarkt verfügbar?

Das katalanische Online-Portal El Nacional berichtet, dass man beim FC Barcelona bereits seit mehreren Monaten unzufrieden mit Sergino Dest sein soll. Der Außenverteidiger hätte eklatante Schwächen in der Defensive, die Tiefe fehle ihm in seinem Spiel und der offensive Geist aus seiner Zeit bei Ajax Amsterdam wäre ihm völlig abhanden gekommen. Kurzum: Beim FC Barcelona hatte man deutlich mehr erwartet von einem Profi, der 21 Millionen Euro kostet.

FC Bayern München: Kommt Sergino Dest an die Säbener Straße?

Die nicht erfüllten sportlichen Erwartungen sind aber nicht der einzige Grund, wieso der FC Barcelona Sergino Dest gerne verkaufen würde. Der Klub befindet sich seit Monaten in finanzieller Schieflage und ist auf Transfereinnahmen angewiesen. Dest würde Barca vermutlich eine üppige Summe auf dem Transfermarkt einbringen - der Verein rechnet mit 30 - 40 Millionen Euro als Ablöse. Doch der FC Bayern München ist nicht der einzige Interessent.

Sergino Dest soll das Interesse in der Premier League geweckt haben, wie das Online-Portal El Nacional berichtet. Beim FC Bayern München hätte der 20-Jährige jedenfalls sehr gute Chancen, auf Jahre hin die Lösung auf der größten Baustelle zu sein. Das Beispiel Alphonso Davis zeigt, wie schnell es für einen Nordamerikaner beim FC Bayern gehen kann. Es bleibt spannend, ob der FC Barcelona wirklich eines seiner größten Talente verkaufen und für welchen Klub sich Dest dann letztendlich entscheiden wird.

Unterdessen könnte der FC Bayern München nach der aktuellen Saison einen seiner Stars verlieren. Der Spieler will offenbar gerne ins Ausland wechseln*. Der FC Bayern ist in den Transferpoker um einen DFB-Star* eingestiegen. Doch sein Wechsel an die Isar könnte von einem aktuellen Stammspieler abhängen. (smr) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.