FC Bayern ohne Götze und Ribéry in Bochum

+
Beim gerade erst genesenen Mario Götze soll kein Verletzungsrisiko eingegangen werden. Foto: Fredrik von Erichsen

München (dpa) - Der FC Bayern verzichtet im Viertelfinale des DFB-Pokals beim VfL Bochum auf die in dieser Saison lange verletzten Stars Franck Ribéry und Mario Götze sowie auf Neuzugang Serdar Tasci.

Trainer Pep Guardiola folge bei Ribéry und Götze der Empfehlung der medizinischen Abteilung, so der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch.

Ribéry, der vor zwei Monaten eine Muskelverletzung erlitten hatte und zuvor lange wegen einer Sprunggelenksverletzung ausgefallen war, nahm in dieser Woche das Mannschaftstraining wieder auf. Götze hatte nach fast vier Monaten Pause wegen schwerer Adduktorenverletzungen in der Vorwoche erstmals wieder am Teamtraining teilgenommen. Bei den beiden lange verletzten Offensivspielern wollen die Bayern kein Risiko eingehen, beide arbeiten in München individuell statt im Ruhrgebiet aufzulaufen.

Auf sein Debüt beim FC Bayern muss Neuzugang Tasci weiter warten. Der 14-malige Nationalspieler soll in München gleich zwei Einheiten einlegen, um Trainingsrückstand aufzuholen. Guardiola hatte am Vortag die Personalien noch offen gelassen und gesagt, mit Ärzten und Physiotherapeuten sprechen zu wollen.

Saisonstatistik FC Bayern

Termine FC Bayern

Torschützenliste

Tabelle

Infos zum DFB-Pokal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.