Englische Woche in der Bundesliga

FCA gelingt der Coup gegen Leipzig, durchwachsene Premiere für neuen Wölfe-Coach

+
Leipzig hatte in Augsburg das Nachsehen

Die englische Woche in der Bundesliga ist in vollem Gange. Leipzig musst in Augsburg unerwartet Federn lassen, während der neue Wolfsburg-Coach Schmidt einen durchwachsenen Abend erlebte.

Auch ohne den verletzten Nationaltorwart Manuel Neuer hat Titelverteidiger Bayern München die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Der deutsche Rekordmeister gewann mit Neuer-Ersatz Sven Ulreich zwischen den Pfosten bei Schalke 04 souverän mit 3:0 (2:0) und setzte sich damit nach dem ersten Teil des 5. Spieltags wieder an die Spitze. Der bisherige Spitzenreiter Borussia Dortmund spielt am Mittwoch beim Hamburger SV.

Einen durchwachsenen Einstand feierte Martin Schmidt auf der Trainerbank des VfL Wolfsburg. Der Nachfolger des einen Tag zuvor entlassenen Andries Jonker kam mit den Wölfen nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Werder Bremen hinaus.

Den dritten Rang eroberte zunächst mal der FC Augsburg, der Vize-Meister RB Leipzig 1:0 (1:0) besiegte und sich durch seinen dritten Saisonsieg in der Spitzengruppe einnistete. Zum Auftakt der Runde hatte Borussia Mönchengladbach Aufsteiger VfB Stuttgart mit 2:0 (0:0) das Nachsehen gegeben.

In Gelsenkirchen sorgten Torjäger Robert Lewandowski (25., Handelfmeter nach Videobeweis) und der überragende James (29.) bereits vor der Pause für eine Vorentscheidung zugunsten der Bayern. Arturo Vidal (75.) besiegelte endgültig die Niederlage der Gastgeber, die zuvor neun Spiele vor heimischer Kulisse ungeschlagen gewesen waren.

Michael Gregoritsch sorgte in Augsburg bereits in der 4. Minute für einen Start nach Maß der Gastgeber. Leipzig stemmte sich anschließend zwar nach Kräften gegen die Niederlage, am Ende stand aber die zweite Saisonpleite für den Champions-League-Sieger zu Buche. Augsburg kletterte zunächst mit zehn Punkten auf Rang drei.

Liverpools Leihgabe bringt die Wölfe in Front

Bei der Premiere von Martin Schmidt brachte Liverpool-Leihgabe Divock Origi (28.) die Wolfsburger in Front, Fin Bartels sicherte in der 56. Minute den Gästen einen verdienten Punkt. Bremen wartet allerdings weiter auf seinen ersten Dreier in dieser Spielzeit, wodurch der Druck auf Trainer Alexander Nouri bestehen bleibt.

Bei Gladbach gegen Stuttgart machte Raffael den Unterschied

In Gladbach machte Raffael den Unterschied aus. Der Brasilianer schoss die Borussia mit seinen Treffern in der 57. und 74. Minute (Foulelfmeter) in die obere Tabellenhälfte. Zudem durchbrach Gladbachs Trainer Dieter Hecking mit den Bundesliga-Punkten 500 bis 502 seiner Trainer-Karriere eine Schallmauer.

Am Mittwoch stehen neben der Partie Hamburg-Dortmund noch die Begegnungen 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt, Hertha BSC gegen Bayer Leverkusen, SC Freiburg gegen Hannover 96 und FSV Mainz 05 gegen 1899 Hoffenheim auf dem Programm.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.