Freitagsspiele

FCK bleibt Tabellenletzter - Duisburg gewinnt in Sandhausen

+
Kaiserslauterns Phillipp Mwene (r) und Bochums Dimitrios Diamantakos kämpfen um den Ball. Foto: Uwe Anspach

Kaiserslautern (dpa) - Die Krise des 1. FC Kaiserslautern in der 2. Fußball-Bundesliga geht mit einem Unentschieden gegen den VfL Bochum weiter, während der MSV Duisburg seinen seinen positiven Aufwärtstrend mit einem Sieg in SV Sandhausen fortgesetzt.

Der FCK kam am Freitag trotz einer kämpferisch starken Leistung nicht über ein 0:0 gegen den VfL Bochum hinaus und bleibt Tabellenletzter. Vor 19 086 Zuschauern auf dem Betzenberg erspielte sich der ersatzgeschwächte ehemalige Bundesligist zwar mehrere gute Torchancen, scheiterte aber erneut an seiner mangelnden Effizienz und verpasste den zweiten Saisonsieg. Die größte Chance vergab Nicklas Shipnoski mit einem Schuss an die Latte (58.). Die Bochumer treten unter Interimstrainer Jens Rasiejewski weiter auf der Stelle, das Remis war das dritte sieglose Spiel des VfL in Serie.

Die Mannschaft von Ilia Gruev gewann am Freitagabend allerdings glücklich mit 1:0 (1:0) beim SV Sandhausen und bestätigte vor 5652 Zuschauern ihre Auswärtsstärke. Moritz Stoppelkamp (8. Minute) traf in einer nur phasenweise guten Partie zum fünften Auswärtssieg in dieser Saison. Der MSV rückte in der Tabelle zunächst auf Rang zwölf vor und bleibt der Angstgegner von Sandhausen: Noch nie konnte der SVS in der 2. Liga gegen Duisburg gewinnen. Der Abwärtstrend der Kurpfälzer, die einige gute Torchancen vergaben, setzt sich mit vier sieglosen Spielen in Serie fort.

1. FC Kaiserslautern

VfL Bochum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.