Federico Mattiello operiert

Beinbruch nach Brutal-Foul in Italien

+
Federico Mattiello ist am Wochenende brutal gefoult worden.

Verona - Federico Mattiello ist während eines Serie-A-Spiels brutal gefoult worden. Der U-20-Nationalspieler musste wegen eines Schien- und Wadenbeinbruchs operiert werden.

Italiens U-20-Nationalspieler Federico Mattiello ist nach einem brutalen Foul und einem Bruch des Schien- und Wadenbeins erfolgreich operiert worden. Der Eingriff am rechten Bein des 19 Jahre alten Fußballers wurde am Montagmorgen durchgeführt, wie sein Klub Chievo Verona mitteilte. Mattiello hatte sich die Verletzung am Sonntag beim 0:0 gegen den AS Rom bei einem Foul des Belgiers Radja Nainggolan zugezogen. Fotos und Videos zeigen, wie Mattiellos Unterschenkel eingeklemmt und komplett umgeknickt wird.

Mattiello wurde in der 19. Minute mit einer Trage vom Platz gebracht. Der 19-Jährige erhielt nach den schockierenden Bildern Zuspruch und Genesungswünsche aus der gesamten Serie A. „Ich habe nicht mitbekommen, was passiert ist, dann habe ich die Bilder gesehen. Es war ein harter Zusammenstoß und sein Bein ist unter meinem eingeklemmt worden“, sagte Rom-Profi Nainggolan. „Er ist noch sehr jung und hat sich gut entwickelt. Ich wünsche ihm alles Gute.“ Italienischen Medienberichten zufolge soll Mattiello etwa sieben Monate ausfallen, vom Verein gab es zunächst keine genaue Prognose.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.