Jahresgehalt von 2,5 Millionen Euro

Felix Magath hat einen neuen Job

+
Felix Magath.

München - Meistertrainer Felix Magath hat beim japanischen Erstligisten Sagan Tosu einen Einjahresvertrag unterschrieben. Das berichtet der kicker, der von einem Jahresgehalt für den 62 Jahre alten Ex-Nationalspieler von 2,5 Millionen Euro berichtet.

„Ich war sehr überrascht, als das Angebot kam“, meinte Felix Magath in einem Interview mit der örtlichen Tageszeitung Saga Shinbum, „aber es hat mich auch erfreut. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass meine Arbeit hier geschätzt wird.“

In der 70.000-Einwohnerstadt auf der Insel Kyushu will der frühere Münchner und Wolfsburger Meistercoach ebenfalls Erfolge feiern: „Ich habe das Stadion, die Trainingsanlagen und die Akademie besucht. Alles ist sehr beeindruckend und ich kann dort gut arbeiten. Ich möchte das Team entwickeln und auch einen Titel holen.“

Magath hatte bis September 2014 in England den FC Fulham trainiert. Im Sommer diesen Jahres war Magath als neuer starker Mann beim Zweitligisten 1860 München gehandelt worden, hatte den Löwen dann aber abgesagt.

Sagan Tosu ist in der J-League im Gegensatz zu Klubs wie den Urawa Red Diamonds eher eine bescheidene Adresse. Während zu den „Diamanten“ knapp 40.000 Zuschauer pro Heimspiel kommen, lockt Sagan nur knapp 13.000 Besucher an. Die neue Saison der J-League beginnt Anfang März.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.