Absolutes Rekordhoch

FIFA-Report: Klubs geben so viel aus wie noch nie

+
Der FIFA-Report meldet ein Rekordhoch auf dem Transfermarkt.

Wieder einmal haben die Klubs im internationalen Fußball Unmengen an Geld ausgegeben - und zwar so viel, dass es für einen neuen Rekord gereicht hat.

Zürich - Der Transfermarkt im internationalen Fußball hat ein Rekordniveau erreicht. Allein zwischen Juni und September 2017 gaben Fußballklubs weltweit insgesamt 4,71 Milliarden US-Dollar (etwa 3,93 Milliarden Euro) aus - und damit fast so viel wie im gesamten Vorjahr (4,79 Milliarden Dollar). Das geht aus einer Untersuchung hervor, die der Weltverband FIFA am Mittwoch veröffentlichte.

Demnach stieg die Gesamtzahl der Transfers im vergangenen Jahr um rund 1000 auf 14 591. Für mehr als die Hälfte dieser Geschäfte waren 2016 Vereine der Europäischen Fußball-Union UEFA verantwortlich. Das meiste Geld investierten Klubs aus England, Deutschland, Spanien, Italien und China in neue Spieler. Nur bei 14,4 Prozent aller Transfers Ablösen wurden gezahlt; bei nur 1,5 Prozent lag die Ablösesumme über fünf Millionen US-Dollar (4,17 Millionen Euro).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.