Mehrere Hunderttausend Dollar einkassiert

FIFA-Skandal: Hawit räumt Annahme von Bestechungsgeld ein

+
Alfredo Hawit hat Bestechungsgelder in Höhe von mehreren Hunderttausend US-Dollar angenommen.

New York – Im Zuge des Korruptions-Skandals beim Fußball- Weltverband hat sich der frühere FIFA-Vizepräsident Alfredo Hawit schuldig bekannt.

Wie die Staatsanwaltschaft in New York mitteilte, habe der 64 Jahre alte Präsident des Verbandes von Honduras eingeräumt, Bestechungsgelder in Höhe von mehreren Hunderttausend US-Dollar für Übertragungsrechte von Fußball-Turnieren in Lateinamerika erhalten zu haben.

Hawit stand nach der Verhaftung von FIFA-Präsident Jeffrey Webb Ende Mai 2015 in Zürich an der Spitze der Konföderation für Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik, CONCACAF. Am 3. Dezember wurde Hawit dann selbst in Zürich festgenommen und Mitte Januar von der Schweiz an die USA ausgeliefert.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.