Von allen Fußball-Aktivitäten ausgeschlossen

Fifa sperrt Funktionär Mayne-Nicholls für sieben Jahre

+
Harold Mayne-Nicholls.

Zürich - Der Fußball-Weltverband Fifa hat den früheren chilenischen Verbandspräsidenten Harold Mayne-Nicholls für sieben Jahre von allen Fußball-Aktivitäten ausgeschlossen.

Dies teilte die Fifa am Montag nach einem Beschluss der rechtsprechenden Kammer der Ethikkommission mit, deren Vorsitzender der deutsche Richter Hans-Joachim Eckert ist. Weitere Details sollen erst nach Inkrafttreten der Entscheidung bekanntgegeben werden.

Mayne-Nicholls war Vorsitzender der Evaluierungskommission, die die Bewerbungen für die Endrunden 2018 und 2022 prüften. Das nächste Turnier findet in Russland statt, die folgende WM dann in Katar. Die gemeinsame Vergabe der beiden Weltmeisterschaften war begleitet von Korruptionsvorwürfen.

Mayne-Nicholls wurde zwischenzeitlich als möglicher Kandidat für das Amt des Fifa-Präsidenten gehandelt, trat aber nicht gegen Amtsinhaber Joseph Blatter an. Der Schweizer wurde Ende Mai zwar wiedergewählt, hat jedoch seinen Rücktritt angekündigt, ein Nachfolger soll im Dezember gewählt werden. Am Rande des vergangenen Fifa-Kongresses waren sieben Fußball-Funktionäre in Zürich festgenommen worden, es laufen Ermittlungen in der Schweiz und in den USA.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.