Fortuna-Coach Kramer bangt um Job

+
Düsseldorfs Trainer Frank Kramer muss um seinen Job bangen. Foto: Marius Becker

Düsseldorf (dpa) - Trainer Frank Kramer muss beim Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf weiterhin um seinen Job bangen.

"Ich gehe davon aus, dass er beim nächsten Spiel in Frankfurt auf der Bank sitzt, aber das kann ich nicht alleine entscheiden", sagte der kommissarische Vereinsvorsitzende Paul Jäger. Am Vormittag hatte Kramer das Training geleitet, die nächste Einheit ist für Montagnachmittag angesetzt. "Wir alle müssen viele Gespräche führen", meinte Jäger, der sich auch mit Manager Rachid Azzouzi austauscht.

Die Fortuna hatte sich am Freitag im Heimspiel gegen den MSV Duisburg mit einem 1:1 begnügen müssen und rangiert weiter in der Abstiegszone. Kramer, der seit Saisonbeginn in Düsseldorf arbeitet, hatte noch nicht die Impulse für eine Verbesserung der Situation geben können.

Einen Rücktritt schloss der Coach nach dem Remis im West-Derby aus. "Ich will mit der Mannschaft etwas erarbeiten und mich nicht hintenherum davonstehlen", erklärte Kramer. Ihr nächstes Liga-Spiel bestreiten die Düsseldorfer am 29. November auswärts gegen den FSV Frankfurt.

Stimmen zum West-Derby auf Fortuna-Homepage

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.