Überraschend gestorben

Fortuna Köln trauert um Präsident Ulonska

+
Klaus Ulosnka (l.)

Köln - Fußball-Drittligist Fortuna Köln trauert um seinen Präsidenten Klaus Ulonska. Der ehemalige Topsprinter war am Freitag überraschend im Alter von 72 Jahren gestorben

Der Retter des Vereins aus schwerster Not im Jahre 2004 verstarb am Freitagabend im Alter von 72 Jahren an einem Herzinfarkt. Der Klub bestätigte am Samstag eine entsprechende Meldung des Express.

„Dies sind ganz schwere Stunden. Ohne ihn würde es Fortuna Köln überhaupt nicht mehr geben. Er ist im Verein in keiner Form zu ersetzen“, sagte Trainer Uwe Koschinat dem SID: „Das ist eine unfassbare Nachricht für uns. Ich habe keine Idee, welche Auswirkungen das haben wird, wie diese Lücke jemals geschlossen werden kann.“ Das Heimspiel am Samstagnachmittag gegen Borussia Dortmund II (0:0) fand wie geplant statt - „unter einer tiefen Schwere“, wie Koschinat sagte.

„Klaus Ulonska war ein herzensguter Mensch. Sein Tod macht mich sehr traurig und ist ein großer Verlust für den gesamten Kölner Sport. Der 1. FC Köln trauert mit der Fortuna und spricht Klaus Ulonskas Angehörigen sein aufrichtiges Beileid aus“, sagte FC-Präsident Werner Spinner zum Tode seines Amtskollegen.

Klaus Ulonska, einst Leichtathlet und 1962 Europameister mit der deutschen 4x100-m-Staffel, leitete die Geschicke des Vereins seit 2004. Damals spielte die Fortuna noch in der Oberliga Nordrhein, musste wegen finanzieller Probleme den Spielbetrieb einstellen und zog sich in die Verbandsliga Mittelrhein zurück. Seither gab es einen kontinuierlichen Aufstieg mit dem Höhepunkt der Drittliga-Qualifikation im Sommer nach der Relegation gegen Bayern München II.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.