Vor EM-Quali am Samstag: DFB-Frauen trainieren im Auestadion

Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
1 von 23
Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
2 von 23
Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
3 von 23
Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
4 von 23
Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
5 von 23
Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
6 von 23
Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
7 von 23
Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
8 von 23
Frauenfußball, Nationalmannschaft, Auestadion, Offenes TrainingFoto: Schachtschneider
9 von 23

Vor dem EM-Qualifikationsspiel der DFB-Frauen am Samstag gegen Montenegro trainierte die Elf am Mittwoch im Auestadion vor Publikum. das Training war öffentlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

KSV Hessen Kassel gewinnt gegen Bad Vilbel
Der KSV Hessen Kassel hat sich mit einem Kantersieg als Kampfansage an die Konkurrenz in die Winterpause verabschiedet.
KSV Hessen Kassel gewinnt gegen Bad Vilbel
Bilder: Pyro-Eklat bei Eintracht-Niederlage in Mainz
Eintracht Frankfurt verliert bei Mainz 05. Das Spiel startete mit Verspätung, weil aus dem Gästeblock Pyro auf das Feld …
Bilder: Pyro-Eklat bei Eintracht-Niederlage in Mainz

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.