Auftakt 20. Spieltag

Frankfurt gegen Gladbach: Keiner will sich "einbetonieren"

+
Die Teams von Frankfurts Trainer Niko Kovac (l) und Gladbach-Coach Dieter Hecking messen im Freitagsspiel der Bundesliga ihre Kräfte. Foto: Arne Dedert

Wer dieses Spiel gewinnt, springt vorerst auf Platz zwei: Im Freitagabendspiel empfängt Eintracht Frankfurt seinen Lieblingsgegner der vergangenen Monate.

Frankfurt/Main (dpa) - Es ist zumindest für eine Nacht das Spiel um Platz zwei. Wer am Freitag (20.30 Uhr) in der Commerzbank Arena das Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach gewinnt, macht in der Tabelle der Fußball-Bundesliga erst einmal einen großen Sprung nach vorne.

Entsprechend groß ist auch der Respekt beider Vereine voreinander. "Niko Kovac und seine Mannschaft leisten hervorragende Arbeit. Ich glaube, dass die Eintracht sich insgeheim mehr erhofft, als sie es vor der Saison ausgegeben hat", sagte der Gladbacher Trainer Dieter Hecking. "Es ist eine sehr stabile und robuste Mannschaft, die aber auch Fußball spielen kann. Das zeigt, dass sich diese Mannschaft weiterentwickelt hat und zurecht mit den Mannschaften um Europa konkurriert." Eintracht Frankfurt sei "ein wenig das Gegenmodell zur Borussia: eine sehr robuste Spielweise, viel Athletik, viele Zweikämpfe und manchmal auch eine provozierende Spielweise."

Für seinen Frankfurter Kollegen Kovac sind die Gladbacher an diesem Abend nach wie vor der Favorit. "Gladbach ist eine Mannschaft, die sehr stark ist und die in der Bundesliga berechtigte Ambitionen hat", sagte er. "Das wird sicher kein Spiel werden, in dem sich beide Mannschaften einbetonieren."

Vor allem die Borussia hat mit ihrem Gegner noch zwei Rechnungen zu begleichen. Der jüngste Sieg gegen die Eintracht liegt schon fast zwei Jahre zurück. Am 12. März 2016 gewannen die Gladbacher das erste Spiel von Kovac als Frankfurter Trainer mit 3:0. Zuletzt jedoch verbaute die Eintracht diesem Gegner nicht nur den Weg ins DFB-Pokal-Endspiel 2017. Im Hinspiel verdarb sie den "Fohlen" auch noch einen erfolgreichen Saisonstart und siegte im Borussia Park durch ein Tor von Kevin-Prince Boateng mit 1:0.

Auswärts sind die Frankfurter deutlich erfolgreicher als zu Hause. 21 Punkten in fremden Stadien stehen bislang nur neun Zähler in der Commerzbank Arena gegenüber. Gegen Gladbach soll endlich der dritte Heimsieg der Saison her. "Wir wollen uns für das, was wir uns auswärts erarbeitet haben, auch zu Hause belohnen", sagte Kovac. "Wir können das Phänomen, dass es zu Hause nicht so läuft wie auswärts, zwar sicher nicht von heute auf morgen beheben. Aber wir arbeiten daran Tag für Tag. Und ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind."

Informationen zum Spiel

Homepage von Eintracht Frankfurt

Homepage von Borussia Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.