"Notwendige Sicherheitsmaßnahmen" werden ergriffen

Hollande: EM "richtige Antwort" auf den "Horror"

+
Francois Hollande verspricht strikte Sicherheitsmaßnahmen bei der EM in Frankreich.

Paris - Die Terroranschläge von Paris und Brüssel werfen einen langen Schatten auf die EM. Doch Frankreichs Staatspräsident verspricht strikte Sicherheitsmaßnahmen.

Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hat am Dienstag in einer Rede nochmals unterstrichen, dass die Grande Nation für die Fußball-EURO im Sommer (10. Juni bis 10. Juli) alle „notwendigen Sicherheitsmaßnahmen“ ergreifen werde. Das Turnier sei die „richtige Antwort“ auf den „Horror“, die „Angst“ und den „Versuch der Spaltung“ durch die Anschläge von Paris am 13. November 2015 und am Dienstag vergangener Woche in Brüssel.

„Wir werden maximale Sicherheit haben, das ist die Pflicht des Staates, um diejenigen zu schützen, die im Sommer während der EM zu uns kommen“, äußerte das französische Staatsoberhaupt. Eine Verschiebung der EM-Endrunde sei nie ein Thema gewesen, so der Präsident.

Hollande wies darauf hin, dass in den Fanzonen allerdings sehr strikte Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden müssten. Darauf müssen sich die Besucher einstellen. „In 73 Tagen wird das Turnier eröffnet, wir werden sieben Millionen Menschen beherbergen, wovon 2, 5 Millionen die 51 Spiele besuchen“, sagte Hollande.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.