Gruppe B 

Frauen-EM: Erster Sieg für Schweden

+
Bei der Frauen-EM feiern die Schwedinnen den ersten Gruppensieg über Russland.

Schwedens Fußballerinnen haben bei der Europameisterschaft in den Niederlanden einen großen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht.

Deventer - Die schwedische Nationalmannschaft hat sich bei der Frauenfußball-EM in den Niederlanden eine gute Chance auf den Einzug ins Viertelfinale erspielt. Der Rio-Silbermedaillengewinner setzte sich am zweiten Spieltag der Gruppe B mit 2:0 (1:0) gegen Russland durch. Schweden hatte Deutschland zum Auftakt ein torloses Remis abgerungen.

Lotta Schelin (22.) und Stina Blackstenius (51.) trafen für die Mannschaft von Trainerin Pia Sundhage. Auch die Russinnen haben noch Chancen auf das Weiterkommen, müssten dafür aber Deutschland am dritten Spieltag besiegen.

Schweden war über die gesamten 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Das Team um die Wolfsburgerin Nilla Fischer hätte das Spiel im ersten Durchgang bereits entscheiden können, nutzte die Chancen aber nicht konsequent.

Treffsicher zeigten sich nur Schelin, die das 1:0 nach einem Freistoß per Kopf erzielte, und Stina Blackstenius mit einem Tor aus kurzer Distanz.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.