Früherer Bundesliga-Profi Gohouri tot im Rhein gefunden

+
Der ehemalige Profi von Borussia Mönchengladbach, Steve Gohouri, wurde tot aufgefunden. Foto: Franz-Peter Tschauner

Düsseldorf (dpa) - Der frühere Bundesliga-Fußballer Steve Gohouri ist tot. Wie die Polizei in Düsseldorf auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, wurde die Leiche des 34-jährigen ehemaligen Spielers von Borussia Mönchengladbach am 31. Dezember 2015 im Rhein bei Krefeld gefunden und eindeutig identifiziert.

Eine Obduktion ergab demnach keine Hinweise auf Gewalteinwirkung Dritter.

"Das ist eine schreckliche Nachricht. Ich habe Steve als lebensfrohen Menschen kennengelernt und werde ihn so in Erinnerung behalten. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind nun bei seiner Familie", erklärte Gladbachs Manager Max Eberl in einer Vereinsmitteilung.

Laut Polizeiangaben war Gohouri am 12. Dezember 2015 in seinem Wohnort Düsseldorf als vermisst gemeldet worden. Weitere Informationen zur Todesursache machte die Polizei nicht.

Der frühere Nationalspieler der Elfenbeinküste hatte von 2006 bis 2009 insgesamt 29 Bundesliga-Spiele für Mönchengladbach bestritten und war später auch in der englischen Premier League für Wigan Athletic aktiv. Im Dezember hatte Gohouri noch für den TSV Steinbach in der Regionalliga Südwest gespielt. "Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seinen Angehörigen", teilte der Verein mit.

Mitteilung der Polizei Düsseldorf

Mitteilung Borussia Mönchengladbach

Mitteilung TSV Steinbach

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.