Früherer HSV-Kapitän Westermann zu Betis Sevilla

+
Heiko Westermann spielt jetzt in Spanien. Foto: Oliver Mehlis

Sevilla (dpa) - Der Wechsel des früheren HSV-Kapitäns Heiko Westermann zum spanischen Fußball-Erstligisten Betis Sevilla ist perfekt. Der 31-Jährige unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei dem andalusischen Club mit der Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr.

"Ich fühle mich großartig und glücklich hier in diesem großen Club. Ich möchte dem Team helfen, eine gute Saison zu spielen", sagte Westermann. Beim Aufsteiger in die Primera Division trifft der Abwehrspieler mit seinem bisherigen Teamkollegen Rafael van der Vaart zusammen, der ebenfalls in diesem Sommer vom Hamburger SV zu Betis Sevilla gewechselt war.

Für den früheren Nationalspieler wird keine Ablösesumme fällig. Der HSV hatte den ausgelaufenen Vertrag mit Westermann nach fünf Jahren nicht verlängert. Der vereinslose Profi hielt sich zuletzt beim Zweitligisten Arminia Bielefeld fit.

Westermann hatte seine Profikarriere bei der SpVgg Greuther Fürth begonnen. Über die Stationen Bielefeld und Schalke 04 kam er zum HSV. In der Bundesliga bestritt er insgesamt 318 Spiele. Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte Westermann 27 Einsätze.

Mitteilung Betis Sevilla

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.