Sie will das Spiel im TV verfolgen

Merkel: Kann leider nicht in Paris sein

Berlin - Heute kein Jubel auf der Ehrentribüne: Kanzlerin Angela Merkel schafft es nicht zum zweiten Gruppenspiel der Deutschen Nationalmannschaft nach Paris. Trotzdem möchte sie das Spiel sehen...

So ziemlich jeder Tag im Leben einer Kanzlerin dauert lange. Und Angela Merkel betont immer wieder, dass sie ihre Arbeit gern tut und ihr eigentlich nichts zu viel ist. Es sei denn, die Fußball-Nationalmannschaft spielt während einer Europameisterschaft gegen Polen, und eine Ministerpräsidentenkonferenz könnte sie daran hindern, diese Begegnung zu verfolgen.

So betonte Merkel am Donnerstag vor Beginn des Treffens mit den Chefs der Bundesländer im Kanzleramt: „Ich beginne damit, dass ich erst einmal der deutschen Fußball-Nationallmannschaft, obwohl ich heute Abend leider nicht in Paris sein kann, allen Erfolg wünsche.“ Auf die Frage, ob es bis zum Anpfiff um 21 Uhr eine Einigung in der Flüchtlingspolitik gibt, antwortete Merkel unmissverständlich: „Ich hoffe, dass ich das Spiel auch im Fernsehen verfolgen kann.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.