"Patriotismus=Nationalismus"

Grüne Jugend fordert Fahnenverzicht bei EM - Shitstorm 

+
Fußballfans vorm Reichstagsgebäude.

Mainz - Fahnen sind nach Ansicht der Grünen-Nachwuchsorganisation in Rheinland-Pfalz Ausdruck von Nationalismus. Deswegen sollten Fans bei der Fußball-EM darauf verzichten. Ein Eigentor?

Fans sollen bei der Fußball-Europameisterschaft auf Fahnen verzichten - mit dieser Forderung hat die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Am Freitagabend hatte die Grünen-Nachwuchsorganisation über die sozialen Medien Facebook und Twitter erklärt „Patriotismus=Nationalismus. Fußballfans Fahnen runter!“. 

Die Grüne Jugend argumentierte, dass Nationalismus eine Form von Patriotismus sei. Wer sich als patriotisch definiere, grenze andere aus. „Die Wirkung von Patriotismus hat immerzu Konsequenzen und wird besonders dort deutlich, wo er sich als aggressive Form darstellt und das Andere als Feind stigmatisiert.“ 

Über Facebook wurde der Beitrag bis Sonntagnachmittag rund 8000 Mal geteilt und kontrovers diskutiert. Trotz der teils heftigen Reaktionen bekräftigte die Grüne Jugend bereits am Samstag: „Wir bleiben dabei: Freude am Fußball statt an der Nation!“

Kahrs (SPD): "Wie peinlich ist denn das?"

Im Lauf des Wochenendes schlugen die Wellen nicht nur im Internet hoch. Sogar aus den eigenen Reihen gab es Kritik: „Ganz schöne Spaßbremsen“, sagte der Grünen-Bundestagsabgeordnete und Vizepräsident der Parlamentsfußballmannschaft FC Bundestag, Dieter Janecek, dem „Handelsblatt“ und fügte an: „Eine Fahne hab ich zu Hause nicht, freu mich aber über die friedliche Begeisterung für unsere vielfältige Mannschaft.“

Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) twitterte am Sonntagmorgen: „#GrüneJugend kapiert's nicht: Fahnen der Fans sind das Gegenteil der Fahnen von einst: Symbol für weltoffenes, sympathisches Deutschland!“ 

Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner erklärte: „Grüne Jugend fordert Fußballfans auf, dte. Fahne einzurollen, würde Nationalismus befördern. Verlangten wir das von anderen, wärs Rassismus.“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte der „Bild am Sonntag“, die Unterstützung der Nationalelf mit den Nationalfarben sei gesunder Patriotismus. „Besser Patriot als ein Idiot“. Der SPD-Politiker Johannes Kahrs schrieb: „Wie peinlich ist denn das? Jetzt häng ich mir wieder ne Deutschland-Flagge über den Strandkorb. Jawohl.“

Fahnen, Tröten, Eis: Das EM-Marketing läuft heiß

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.