Ein Lied, das sich anhört wie ein Finale zwischen Island und Ägypten

Diese Hits zur Fußball-WM braucht kein Mensch

+
Einer von drei Interpreten: US-Schauspieler Will Smith.

Erinnern Sie sich noch an "We Are One", den offiziellen Fußball-WM-Song von vor vier Jahren? Nein? So wird es Ihnen bald auch mit "Live It Up" gehen, dem Lied zum Turnier in Russland.

Der offizielle Fifa-Song zur Fußball-WM in Russland zeigt eindrucksvoll, wie weit die Globalisierung der Fußballwelt in den vergangenen 16 Jahren vorangeschritten ist. Zur Erinnerung: Als die Pop-Röhre Anastacia zur WM 2002 „Boom“ sang, formierte sich sogleich eine Protestbewegung, die das Lied verhindern wollte. Es sei ein Beispiel für die „Armut der US-Kulturindustrie“ sowie eine Beleidigung der Gastgeberländer Japan und Südkorea.

Nun ist der Fifa-Song „Live It Up“ erschienen. Gesungen wird er vom in Boston geborenen Reggaeton-Künstler Nicky Jam, der Kosovarin Era Istrefi sowie US-Schauspieler und HipHopper Will Smith. Für die Produktion ist dessen Landsmann Diplo verantwortlich. Was das alles mit dem Gastgeberland Russland zu tun haben soll? Keine Ahnung. Man hat sich längst daran gewöhnt, dass Pop-Fließbandarbeiten überall gleich klingen.

Aber was hat das alles überhaupt mit Fußball zu tun? Gefühlt bestehen zwei Drittel des Liedes aus der Zeile „Oh-oh, oh-oh-oh-oh“. Die passt zwar ins Stadion, aber die glatt produzierten Beats und Bläser gehören eher in eine Großraumdisko.

Dass „Live It Up“ ein globaler Hit wird, ist so wahrscheinlich wie ein WM-Finale zwischen Island und Ägypten. Sicher ist aber, dass diesen Sommer noch jede Menge WM-Songs folgen werden. Die Fantastischen Vier waren sogar kurz davor, sich gemeinsam mit Clueso in Die Fantastischen Fünf umzubenennen. Das hat ihr Manager gerade noch abwenden können. Dafür stimmt ihr gemeinsamer Song "Zusammen" in der ARD auf die WM ein. Und Adel Tawil besingt mit peinlichem Pathos das "Flutlicht". Es ist Zeit, auf die Straße zu gehen und eine Obergrenze für überflüssige Fußballlieder zu fordern.

Das waren die Hits der Fußball-WM 2014.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.