So lässt Jogi Löw spielen

WM 2018: Das ist die Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea

+
Bundestrainer Joachim Löw.

Die Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea bei der WM 2018: Diese DFB-Profis bietet Bundestrainer Jogi Löw von Beginn an auf.

Nations League: Die voraussichtliche Aufstellung von Deutschland gegen Frankreich

Update vom 6. September 2018: Wen bietet Bundestrainer Jogi Löw im Auftaktspiel in der Nations League von Beginn an auf? Das ist die voraussichtliche Aufstellung von Deutschland gegen Frankreich. Und so sehen Sie das Match live im TV und im Live-Stream.

WM 2018: Das ist die Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea

Kasan - Im letzten Gruppenspiel von Deutschland bei der WM 2018 geht es nur um eines: Tore! Tore! Tore! Dass der amtierende Weltmeister mit dem Anspruch auftritt, Südkorea zu schlagen, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Zumal die Asiaten bislang jedes Spiel verloren haben. Deutschland muss gewinnen, um das Achtelfinale aus eigener Kraft klar zu machen. Sollte Schweden am Mittwoch Mexiko schlagen, könnte die DFB-Elf auch noch Gruppensieger werden - wenn die Tordifferenz stimmt.

Man kann also davon ausgehen, dass Jogi Löw die Mannschaft im Spiel gegen Südkorea dementsprechend offensiv spielen lässt. Bis zum Nachmittag war es eine große Frage, ob Mesut Özil und Sami Khedira wieder auf der Bank sitzen werden - doch sie sind in der Startelf.

Im Folgenden finden Sie die Aufstellung von Deutschland im dritten und letzten WM-Gruppenspiel gegen Südkorea, welches Sie bei uns im Live-Ticker verfolgen können.

WM 2018: Die Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea

Startelf: Manuel Neuer - Joshua Kimmich, Niklas Süle, Mats Hummels, Jonas Hector - Toni Kroos, Sami Khedira - Mesut Özil, Leon Goretzka, Marco Reus - Timo Werner

WM 2018: Die Aufstellung von Südkorea gegen Deutschland

Startelf: 23 Cho - 2 Lee, 20 Jang, 19 Kim, 14 Hong - 13 Koo, 15 Jung - 18 Moon, 5 Yun - 17 Lee, 7 Son

WM 2018: Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea - Tor

Auch vor dem dritten Gruppenspiel von Deutschland bei der WM 2018 gibt es keine Diskussion, wer gegen Südkorea im Tor stehen sollte. Manuel Neuer verhinderte gegen Schweden mit vollem Körpereinsatz ein Tor. 

Am Tor zum 0:1 hatte er keine Schuld. Da patzte Kroos eindeutig. In der Nachspielzeit verhinderte er ein Kopfball-Tor von Marcus Berg. Auch gegen Südkorea wird Manuel Neuer wieder im Tor stehen.

WM 2018: Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea - Abwehr

Ein Mann muss im Spiel gegen Südkorea definitiv fehlen: Jerome Boateng kassierte am Samstag eine gelb-rote Karte - mit fatalen Folgen für die deutsche Mannschaft? Das bleibt abzuwarten, auf jeden Fall muss er im nächsten Gruppenspiel auf die Bank.

Für Boatengs Platz in der Innenverteidigung war Niklas Süle im Gespräch und tatsächlich spielt er von Beginn an. Der Abwehrspieler vom FC Bayern München kam bei der WM 2018 bislang noch nicht zum Einsatz. Im Spiel von Deutschland gegen Südkorea könnte er sicherstellen, dass Südkorea mit nur einem WM-Treffer (gegen Mexiko) nach Hause fliegt.

Joshua Kimmich ist am Mittwoch wieder Teil der Startelf. Er spielte gegen Schweden extrem offensiv. Ein Leistungsträger in der Abwehr.

Mats Hummels ist für das Spiel gegen Südkorea wieder fit geworden. „Es sollte bis Mittwoch so gut werden, dass ich keine Probleme habe“, sagte er schon nach dem Schweden-Spiel, das er wegen eines verrenkten Halswirbels von der Bank aus verfolgen musste. Wenn Hummels spielen kann, lässt Jogi Löw ihn auch von Anfang an spielen.

Antonio Rüdiger. Naja! Wirkte stellenweise unsicher und leistete sich einen üblen Fehlpass, der beinahe zu einem Schweden-Tor geführt hätte. Löw hat ihm nun keine neue Chance gegeben, obwohl er als Ersatz für Boateng denkbar gewesen wäre und somit statt Süle hätte auflaufen können.

Jonas Hector spielt gegen Südkorea von Anfang an. Er wirkte in der Abwehr deutlich souveräner als Marvin Plattenhardt. Gegen Schweden spielte er offensiv nach vorne. Das dürfte Jogi Löw dazu bewegt haben, Hector auch gegen Südkorea zu bringen, wenn es darum geht, möglichst viele Tore zu machen.

WM 2018: Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea - Mittelfeld

Sebastian Rudy steht gegen Südkorea möglicherweise nicht in der Startelf. Er erlitt nach einem Tritt ins Gesicht einen Nasenbeinbruch und musste blutend vom Platz. Laut DFB-Direktor Oliver Bierhoff muss Rudy sich einer „leichten OP“ unterziehen. Wie Bierhoff der ARD sagte, ist auch ein Einsatz Rudys mit Gesichtsmaske denkbar. Er überzeugte in der halben Stunde, die ihm gegen Schweden vergönnt war.

Für Mesut Özil war es sicher nicht leicht, einen Platz in der Startelf zu bekommen. Gegen Schweden spielte Marco Reus auf seiner Position und erzielte das wichtige Tor zum 1:1-Ausgleich. „Reus schafft gerade das, was Özil nicht schafft. Er ist im Flow, hat eine sehr gute Form, ist unbekümmert und hat Spaß am Spiel. Özil wirkt dagegen gehemmt“, sagte Weltmeister Bodo Illgner im Interview mit Sport1. Für Özil könnte sich eine Situation ergeben, wie man sie zuletzt bei der WM 2010 erlebte. Damals diskutierte Fußball-Deutschland, wie sehr der Ausfall von Kapitän Michael Ballack die Mannschaft treffen könnte. Während des Turniers merkte man plötzlich, dass die DFB-Elf ohne ihn viel besser spielte. Özil hatte in 26 WM- oder EM-Spielen in Serie seit 2010 einen Platz in der Startelf. Das könnte künftig anders werden. Auch wenn der Bundestrainer nach dem Schweden-Spiel betonte: „Die, die nicht gespielt haben, werden definitiv weiter gebraucht. Auch Mesut Özil und Sami Khedira - beide werden wir weiter brauchen.“

Nur: Sami Khedira fehlte im Spiel gegen Schweden nicht wirklich. Bundestrainer Löw bezeichnete ihn vor Turnierbeginn als „unverzichtbar“. Sah am Samstag aber nicht so aus. Sebastian Rudy nahm gegen Schweden seinen Platz ein. Da Rudy aber nicht einsatzfähig ist, hat Khedira einen Platz in der Startelf bekommen.

Toni Kroos war zwar durch seinen Siegtreffer zum 2:1 der Held des Spiels gegen Schweden. Man sollte aber nicht vergessen, dass er mit einem Fehlpass für den Führungstreffer der Schweden sorgte. Aber egal: Jogi Löw wird Kroos auch gegen Südkorea von Anfang an spielen lassen. Er bringt den Biss mit, den die Mannschaft dringend benötigt. Sein geniales Tor in der Nachspielzeit beweist: Wer bis zum letzten Atemzug kämpft, kann gewinnen.

Toni Kroos (l.) schoss Deutschland mit einem Traumtor zum Sieg gegen Schweden bei der WM 2018.

Thomas Müller wirkte am Samstag ziemlich ungefährlich. Aber er steht für Kampfgeist. Nach dem Spiel sagte er der ARD: „Wir haben versucht, nicht aufzugeben und gesagt, wir müssen bis zur letzten Sekunde dranbleiben. Manchmal wird man belohnt. Das ist natürlich ein unglaubliches Gefühl.“ Möglicherweise erlebt Müller gegen Südkorea den Durchbruch, aber zunächst sitzt er auf der Bank. 

Marco Reus ist für die Nationalmannschaft eine unglaubliche Bereicherung. Er haute den Ball mit dem linken Knie zum 1:1 rein. Natürlich wird er gegen Südkorea von Anfang an spielen, sogar gemeinsam mit Mesut Özil, mit dem er am Samstag gemeinsam in der Kabine feierte.

Julian Draxler gab zu Anfang enorm Gas, baute bis zur Halbzeit aber ab. Er wurde gegen Mario Gomez ausgewechselt. Jogi Löw hat sich gegen Südkorea entschieden, dass Draxler zunächst auf der Bank sitzen muss. Auch wenn Löw Spielmacher Özil das Vertrauen schenkt, hat der langjährige Schalker einen Platz auf der Ersatzbank bekommen.

Ilkay Gündogan war im Spiel gegen Schweden nicht unbedingt eine Bereicherung für die deutsche Mannschaft. Vertändelte etliche Bälle. Er wird gegen Südkorea anfangs auf der Bank sitzen.    

Julian Brandt wurde gegen Schweden zum Ende des Spiels eingewechselt. Er gab umgehend Gas und haute den Ball kurz vor dem Siegtreffer (mal wieder) an den Pfosten. Jogi Löw wird ihn gegen Südkorea wohl wieder als Joker bringen. Und hoffen, dass er endlich mal ein Tor macht.

WM 2018: Aufstellung von Deutschland gegen Südkorea - Angriff

Timo Werner leitete das Tor zum 1:1 ein. Spielte sich in der zweiten Halbzeit viele Chancen heraus, von denen er aber keine einzige verwandelte. Er darf aber als Stürmer gegen Südkorea von Anfang an spielen.

Mario Gomez: Jogi Löw hat die Option, ihn wieder als Joker zu bringen. Es wäre zwar sinnvoll, gegen Südkorea von Anfang an zwei Stürmer zu bringen (Tore! Tore! Tore!). Allerdings war es fraglich, ob es bei Gomez konditionell noch für ein ganzes Spiel auf höchstem Niveau reicht.

Hinweis: Das dritte und letzte WM-Gruppenspiel von Deutschland bei der WM 2018 gegen Südkorea können Sie am Mittwoch im Live-Ticker verfolgen. Darüber hinaus berichten wir den ganzen Tag in unserem WM-Live-Ticker von der Endrunde in Russland.

Lesen Sie auch: Aufstellung fürs Spiel gegen Südkorea: Kramer hat überraschenden Vorschlag für Löw

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.