DFB-Star erklärt sich

WM 2018: Darum singt Mesut Özil die deutsche Nationalhymne nicht mit 

+
Mesut Özil (l.) singt bei der Nationalhymne nicht mit. Jetzt nennt er seine Gründe.

Es ist bei allen Länderspielen das Gleiche. Die Nationalhymnen werden gespielt und die Profis singen mehr oder weniger inbrünstig mit. Einer blieb bisher stumm - Mesut Özil. Jetzt erklärt der DFB-Star, warum.

Moskau - Am Sonntag war es wieder so weit. Die deutsche Nationalmannschaft trat zum Auftakt bei der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Mexiko an. Und schon vor dem Anpfiff gaben die Fans erste Analysen ab: Wer singt bei der Hymne mit, wer bleibt stumm? Einer, der nie bei der Hymne mitsingt, ist der Mittelfeldregisseur Mesut Özil und bringt damit seit jeher einige Fans gegen sich auf.

Lesen Sie auch: Nach langem Schweigen äußert sich nun auch Özil zum WM-Finale.

Mesut Özil: Gebet gibt mir „Kraft und Zuversicht“

Dass er bei der Hymne stumm bleibt, will er aber nicht als mangelnden Patriotismus verstehen. „Während die Hymne gespielt wird, bete ich. Und ich bin sicher, dass diese Einkehr mir und damit auch meiner Mannschaft Kraft und Zuversicht gibt, um den Sieg nach Hause zu fahren“, wird Özil von promiflash.de zitiert. 

Das Gebet vor dem Spiel hat bei dem Nationalspieler eine lange Tradition: „Schon als kleiner Junge habe ich vor Spielen auf dem Fußballplatz gebetet. Und so halte ich es bis heute bei.“ Zusätzlich zu dem Gebet während der Hymne betet er auch noch kurz vor Spielbeginn.

Für Aufregung, aber im positivem Sinne, sorgt gerade Rurik Gislason, der für Island spielt und als heißester WM-Spieler gerade gehandelt wird.

Mesut Özil: „Finde es schade, wenn ich dafür verurteilt werde“

Trotzdem wird er immer wieder für sein Verhalten während der Hymne kritisiert - sehr zu seinem Bedauern: „Ich finde es schade, wenn ich oder ein Mitspieler dafür verurteilt werde – denn ich bin sicher, dass die meisten Leute gar nicht wissen, warum nicht jeder lauthals mitsingt.“

Die Personalie Mesut Özil ist heiß diskutiert. Auch seine Leistung gegen Mexiko ließ zu wünschen übrig. Nun hat sich der Mittelfeld-Star selbst zu Wort gemeldet. Ob der 29-Jährige auch am Samstag gegen Schweden in der Startelf stehen wird, ist noch fraglich. Das ist die voraussichtliche Aufstellung von Deutschland im zweiten WM-Gruppenspiel. Auch die Meinungen der Experten gehen weit auseinander.

Wir begleiten auch weiterhin jeden WM-Tag im Live-Ticker. Unter anderem wird bereits über einen möglichen Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft nach der Weltmeisterschaft spekuliert.

Mittlerweile hat sich auch Oliver Kahn in die Debatte eingeschaltet. Er sparte nicht mit Kritik an denen, die via Medien auf Mesut Özil eingeprügelt haben.

Deswegen blieb Moutinho beim Torjubel von Portugal zurück.

Immer Wirbel um Özil und die Hymne:

Update vom 2. Juli: Wird Özil seine DFB-Karriere beenden?

Nach dem WM-Aus steht die Frage im Raum, wie das zukünftige DFB-Team aussehen soll. Nicht nur Özil ist umstritten. Hier erfahren Sie, welche Rücktritte aus der Nationalmannschaft sich anbahnen.

Lesen Sie auch:

„Verpiss dich nach Anatolien“: Chef des Deutschen Theaters hetzt gegen Özil

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

„... dann höre ich lieber auf!“ Neuer spricht offen über Karriereende im DFB-Team

tb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.