Schweden-Profi erklärt

Emil Forsberg: Das müssen wir tun, um Deutschland zu schlagen

+
WM 2018 - Pressekonferenz Schweden

Vor dem vorentscheidenden Duell zwischen Deutschland und Schweden erklärt der Leipziger Emil Forsberg, wie sie das deutsche Team schlagen wollen. 

Gelendschik - Emil Forsberg sieht Deutschland vor dem Duell mit Schweden am Samstag (20.00 Uhr/MESZ) unverändert als Titel-Favorit der WM in Russland. „Deutschland ist noch immer die Gewinn-Maschine. Egal, ob der Einsatz gegen Mexiko nicht so gut war. Sie kommen mit Hunger und wollen uns schlagen. Sie werden uns und der Welt zeigen wollen, dass sie immer noch Deutschland sind“, sagte Forsberg am Mittwoch in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Emil Forsberg: „Die kommen mit voller Power.“

Er erwartet in Sotschi deswegen auch eine deutliche Steigerung der DFB-Elf. „Der Moment ist gut jetzt, sie haben gerade verloren. Aber sie werden gegen uns mit einer anderen Mentalität spielen. Wir werden gegen uns ein anderes Deutschland sehen, da bin ich mir sicher“, sagte Forsberg. „Wir müssen alles fünf oder zehn Mal besser machen als gegen Südkorea, um zu gewinnen. Wir spielen gegen den Weltmeister. So einfach ist es nicht. Wir müssen vorbereitet sein: Die kommen mit voller Power.“

Lesen Sie auch: Bibbert Deutschland jetzt vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Schweden? Gegen Südkorea hat Schweden schon gewonnen und nicht nur das macht die Wikinger gefährlich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.