Er teilt sein Leid im Stadion

Ist das die traurigste Geschichte der WM? Ein Mexiko-Fan verlor vor dem Turnier alles 

+
Ein mexikanischer Fan verlor auf tragische Weise seine Familie. Nationalspieler Marco Fabian nahm Anteil. 

Der Mexikaner Gilberto Martínez wollte mit seiner Familie bei der WM in Russland eine unbeschwerte Zeit verbringen. Doch ein tragischer Unfall zerriss seine Träume. Sogar die mexikanischen Nationalspieler trauern mit ihm.

Moskau - In Gedanken sind Verónica, Mía und Diego immer dabei. Der Mexikaner Gilberto Martínez hatte mit seiner Familie eine Reise zur Fußball-WM nach Russland geplant, doch wenige Wochen vor dem Turnierstart kamen seine 42 Jahre alte Frau, seine sechsjährige Tochter und deren zwei Jahre älterer Bruder bei einem Autounfall in den USA ums Leben. Martínez nahm psychologische Hilfe in Anspruch und entschied sich, den WM-Traum für seine Familie zu verwirklichen.

Bei jedem Spiel der Mexikaner hat der 41-Jährige die Fan-IDs seiner Angehörigen und ein T-Shirt dabei. VERO, DIEGO, MIA steht in Großbuchstaben darauf und: „SIEMPRE CONMIGO“ - „IMMER BEI MIR“.

Alle Informationen zum Spiel der deutschen Nationalmannschaft finden Sie ins unserem Ticker.

Nationalspieler Marco Fabián wandte sich an Martínez

Die Partie gegen Deutschland (1:0) am mexikanischen Vatertag sei für ihn sehr schlimm gewesen, erzählt Martínez der argentinischen Zeitung „Clarín“. „Es gab harte Momente. Der Moment des Tores, die Hymne, als das Spiel endete.“

Auch das mexikanische Nationalteam hat schon von der besonderen Reise seines Fans erfahren. Eintracht Frankfurts Nationalspieler Marco Fabián wendete sich in einem Twitter-Beitrag an Martínez. „Mein ganzer Respekt und meine ganze Bewunderung für Gilberto Martínez (...)“, schrieb er. „Deine Engel werden immer bei dir sein.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.