Überraschender Geldsegen für einige Zocker

Trostpflaster: Wettanbieter zahlt Deutschland-Fans Einsatz zurück

+
Thomas Müller und das DFB-Team enttäuschten gegen Mexiko.

Wer sein Geld beim Wetten auf einen deutschen Auftaktsieg setzte, wurde enttäuscht. Der Wettanbieter bwin zahlte den Verlierern jetzt ihren Einsatz zurück.

München - Katerstimmung bei den Fans der deutschen Nationalelf: Die WM startete mit einer Pleite gegen Mexiko. Am Tag nach der ernüchternden 0:1-Niederlage zum Auftakt der Fußball-WM in Russland gehen aber zumindest die bwin-User nicht als Verlierer aus der Partie.

bwin hat denjenigen Fans, die über die Deutschland-Wette auf einen Sieg der DFB-Elf gegen Mexiko gesetzt hatten, insgesamt 1,1 Million Euro als Freebets zurückgezahlt. Doch im nächsten Spiel gegen Schweden zählt nur ein Sieg.

Lesen Sie auch: Ballack mit Frontal-Angriff auf Löw - auch Lahm meldet sich zu Wort

Jetzt erst recht gegen Schweden: DFB-Sieg oder Einsatz zurück

Deshalb hat bwin die Deutschland-Wette kurzfristig verlängert, dann am Samstag (23. Juni, 20.00 Uhr) heißt es: Jetzt erst recht! bwin zahlt allen Usern ihren Einsatz bis zu 50 EUR als Freebet zurück, sollte Deutschland nicht gegen Schweden gewinnen.

Derzeit steht die Quote, dass Deutschland gegen Schweden gewinnt, bei 1,36. Ein Schweden-Sieg wird mit Quote 7,75 gehandelt.

3-Weg-Quoten zum Spiel Deutschland - Schweden am 23. Juni:

Deutschland (1.36)

X (4.75) 

Schweden (7.75)

Verfolgen Sie das Turnier in Russland in unserem WM-Tagesticker.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.