Entscheidung in Gruppe F gefallen

WM 2018 im Live-Ticker: Breitner, Ballack und Co. - Alle haben ihre Meinung zum DFB-Aus

+
Marcelo mit schmerzverzerrtem Gesicht.

Deutschland verabschiedet sich hochkant von der WM-Endrunde 2018! Im Parallelspiel der Gruppe F feiern Schweden und Mexiko das Weiterkommen ins Achtelfinale. Alle Infos im Live-Ticker.

  • Am Mittwoch gibt es ein Debakel historischen Ausmaßes für die DFB-Auswahl. Schweden schlägt Mexiko und ist Gruppensieger, aufgrund der Deutschland-Pleite stehen auch die Mittelamerikaner im Achtelfinale.
  • Zum sechsten Mal verabschiedet sich der amtierende Weltmeister nach der Gruppenphase. Nach dem  Aus der deutschen Mannschaft stellt sich mehr denn je die Frage nach der Zukunft von Bundestrainer Löw.
  • Ab 20.00 Uhr entscheidet sich dann in Gruppe E, wer ins Achtelfinale einzieht. Serbien trift auf Brasilien, die Schweiz bekommt es mit dem schon ausgeschiedenen Team aus Costa Rica zu tun.
  • Alle Highlights von Dienstag zum Nachlesen im Ticker.
  • Alle Entwicklungen rund um das DFB-Team lesen Sie hier.

>>> Ticker aktualisieren <<< 

11.30 Uhr: Den Ticker zum Donnerstag finden Sie im folgenden Link. Da geht es jetzt mit den Neuigkeiten weiter. 

11.06 Uhr: Michael Ballack hat beim Spiel gestern ebenfalls Tacheles geredet. Nach seinem Rundumschlag gegen das DFB-Team griff der Ex-Profi sogar noch Christoph Kramer und das ZDF an

10.48 Uhr: Paul Breitner ist ebenfalls bekannt für klare Aussagen. In einem Interview hat sich der Ex-Nationalspieler über das Ausscheiden der DFB-Jungs geäußertl. 

10.39 Uhr: Soll Löw zurücktreten oder nicht? Leser können sich an der Diskussion beteiligen:

10.36 Uhr: Wer fehlt in der Runde der Kritiker noch? Natürlich Mario Basler. Der ehemalige Profi hält seine Meinung selten zurück und hat nun wieder gegen Özil geledert

9.50 Uhr: Wer, wie, wo, was? Die W-Fragen werden heute oder in den nächsten Tagen vom DFB beantwortet. Wer macht weiter? Wie geht es weiter? Wir haben uns Gedanken gemacht - auch über die Zukunft. Den Text gibt es hier

9.43 Uhr: Warum es gestern nicht lief? Hier kommen die Antworten. Matze Knop und Oliver Pocher haben sich dazu geäußert. 

8.31 Uhr: Das schmerzvolle Gesicht bei der frühen Auswechslung im finalen WM-Gruppenspiel gegen Serbien (2:0) machte Sorgen, doch Brasiliens Linksverteidiger Marcelo gab nach der Schrecksekunde selber Entwarnung. "Gott sei Dank nichts Schlimmes. In kürzester Zeit bin ich wieder zurück", schrieb der 30-Jährige von Real Madrid bei Instagram.

Ob es für das Achtelfinale am Montag gegen Mexiko reicht, wusste aber selbst Verbandsarzt Rodrigo Lasmar nicht. "Es ist noch zu früh, um eine Vorhersage zu machen", so der CBF-"Doc", der mutmaßte: "Es könnte mit der Matratze im Hotelbett zu tun haben."

8.20 Uhr: Als wäre die Blamage bei der WM 2018 nicht schon genug, war Mesut Özil nach der Partie gegen Südkorea offenbar dem Zorn einiger Zuschauer ausgesetzt. Den ganzen Artikel zu Özil lesen Sie hier.

8.12 Uhr: Waren Sie auch beim Public Viewing? Dann wissen Sie, wie angeschlagen die Stimmung nach dem WM-Aus der Deutschen war. Auch in München zitterten Zehntausende mit den DFB-Kickern, wie tz.de* berichtet - vergebens.

7.17 Uhr: Des einen Leid ist des anderen Freud: Durch die Niederlage der Deutschen gegen Südkorea schaffte Mexiko doch noch den Sprung ins Achtelfinale. Wem sie das zu verdanken haben? Ganz klar den Koreanern - und das ließen die Fans der El Tri die Asiaten auch spüren und trugen sie wortwörtlich auf Händen.

6.12 Uhr:

Trotz des souveränen Einzugs ins Achtelfinale will der brasilianische Nationaltrainer Tite nichts von einer Favoritenrolle des Rekordweltmeisters wissen. "Wir leben in der Realität. Ich halte nichts von Spekulationen", sagte der Coach: "Natürlich sind die Erwartungen hoch. Wir haben diese Erwartungen geweckt. Aber das ist die WM - alles kann passieren."

Ob Tite in der Partie am Montag gegen Mexiko auf Außenverteidiger Marcelo zurückgreifen kann, ist noch offen. Laut Titel laboriert Marcelo an einer "Blockade in der Rückenmuskulatur". Trotz seiner Zurückhaltung feierte der Trainer den Einzug in die K.o.-Runde auf typisch brasilianische Art: "Einen Drink werde ich mir gönnen - einen Caipirinha."

WM 2018: Das geschah am Mittwoch in Russland

23.40 Uhr: Costa Ricas Trainer Óscar Ramírez hat das Ausscheiden von Titelverteidiger Deutschland bedauert. „Das ist schade, weil Deutschland alles gehabt hätte, um Weltmeister zu werden“, sagte der 53-Jährige nach dem 2:2 seiner Mannschaft gegen die Schweiz am Mittwochabend. „Es gibt diesen Fluch des Gewinners. Deutschland hat es jetzt getroffen.“ Seine Zukunt bei der Nationalmannschaft der Lateinamerikaner ließ Ramírez nach dem Vorrundenaus Costa Ricas offen. „Morgen fliegen wir nach Hause zurück und dann werden wir sehen, wie es weiter geht“, sagte er. „Ich weiß noch nicht, wie es weiter geht.“

22.30 Uhr: Damit ist jetzt auch klar, dass die Schweiz auf Schweden trifft und Brasilien auf Mexiko. Hätte Deutschland doch das Achtelfinale erreicht, wäre das DFB-Team also auf die Selecao getroffen. Mit den gezeigten Leistungen der Nationalmannschaft wäre wohl spätestens in dieser Partie das Thema Titelverteidigung beendet gewesen ...

22.05 Uhr: Ausführliche Spielberichte zu den Begegnungen zwischen Serbien und Brasilien sowie der Schweiz und Costa Rica finden Sie natürlich auch hier. 

WM 2018: Serbien - Brasilien  0:2 (0:1), in Moskau

Serbien: 1 Stojkovic - 11 Kolarov, 15 Milenkovic, 13 Veljkovic, 2 Rukavina - 20 Milinkovic-Savic, 21 Matic - 17 Kostic, 22 Ljajic (Zivkovic ab 76.) , 10 Tadic - 9 Mitrovic

Brasilien: 1 Becker - 12 Marcelo (Filipe Luis ab 10.), 3 Miranda, 2 Thiago Silva, 22 Fagner - 5 Casemiro, 15 Paulinho - 10 Neymar, 11 Coutinho (Augusto  ab 80.), 19 Willian - 9 Gabriel Jesus

Tore: 0:1 Paulinho (36.), 0:2 Silva (68.)

WM 2018: Schweiz - Costa Rica  2:2 (1:0), in Nischni Nowgorod

Schweiz: 1 Sommer - 13 Rodriguez, 5 Akanji, 22 Schär, 2 Lichtsteiner - 10 Xhaka, 11 Behrami (Zakaria ab 60.) - 7 Embolo, 15 Dzemaili, 23 Shaqiri (Lang ab 81.)  - 18 Gavranovic (Drmic ab 69.)

Costa Rica: 1 Navas - 8 Oviedo, 19 Waston, 3 Gonzales, 2 Acosta, 16 Gamboa - 10 Ruiz, 20 Guzman, 5 Borges, 9 Solera - 12 Campbell

Tore: 0:1 Dzemaili (31.), 1:1 Waston (56.), 2:1 Drmic (88.), 2:2 Ruiz (90.+4)

SRB-B RA 90. Minute+4: Alireza Faghani pfeift das Spiel ab. Brasilien brauchte zwischendurch ein wenig Glück, insgesamt war das aber ein souveräner Auftritt der Selecao, die als Gruppenerster ins Achtelfinale einzieht und auf Mexiko trifft. 

SRB -BRA 90. Minute +4: Die Nachspielzeit geht dem Ende entgegen - Neymar scheitert abermals an Stojkovic

SWI-CRC 90. Minute+5: Abpfiff, das Spiel ist aus. Die Schweiz holt gegen teilweise fein aufspielende Costa Ricaner den angepeilten Punkt und trifft im Achtelfinale auf Schweden. 

SWI-CRC 90. Minute+4: Doch noch ein Elfmeter für Costa Rica. Zakaria reißt Campbell zwar zu Boden, doch Elfmeter ist eine harte Entscheidung. Ruíz ist das egal, er nagelt den Ball an die Unterkante der Latte, von dort prallt der Ball an den Rücke von Sommer - und landet im Tor. 

SWI-CRC 90. Minute: Ärger im Schweizer Strafraum: Der Schiedsrichter entscheidet nach Ansicht der Bilder auf Abseits, es gibt keinen Elfmeter. 

SWI-CRC 87. Minute : Doch noch das Tor für die Schweiz. Drmic vollendet eine flache Hereingabe von Embolo schön gegen die Laufrichtung des Torwarts. 

SWI-CRC 85. Minute: Die Luft ist hier ebenso raus wie im Parallelspiel. 

SWI-CRC 81. Minute: Shaqiri darf sich schon einmal für höhere Aufgaben schonen, Defensivmann Lang ersetzt ihn. 

SRB-BRA 80. Minute: Renato Augusto kommt für Philippe Coutinho, den besten brasilianischen Offensivspieler des bisherigen Turniers.  

SRB-BRA 77. Minute: Es scheint als hätte Serbien aufgegeben. Der Schwung von Mitte der zweiten Halbzeit ist weg, die Schultern hängen. 

SWI-CRC 75. Minute: Die Schussbilanz ist mit elf zu zwölf Schüssen übrigens ebenfalls fast ausgeglichen. 

SWI-CRC 71. Minute: Nächster Spielerwechsel bei der Schweiz: Drmic ersetzt den blassen Gavranovic. 

SRB-BRA 65. Minut e: Tor für Brasilien, die Vorentscheidung? Thiago Silva verwertet nach einer wohl einstudierten Eckenvariante eine wunderbare Ecke von Neymar. Der Kopfball wird noch abgefälscht und schlägt im kurzen Eck ein. 

SRB-BRA 65. Minute: Powerplay der Serben. Wieder ist es Mitrovic, der am höchsten steigt und den Ball aufs Tor köpft. Doch kein Problem für Alissson. Tite reagiert und bringt mit Fernandinho für Paulinho einen defensiven Stabilisator. 

SRB-BRA 60. Minute: Riesige Chance für Serbien: Alisson lässt eine Flanke ins Zentrum abprallen, Mitrovic steht am Fünfer und muss den Ball nur noch über die Linie drücken, köpft dann aber Silva an. Die Serben drücken jetzt, das war eine wahre Angriffswelle. 

SWI-CRC 60. Minute: Wechsel bei der Schweiz: Denis Zakaria kommt für Valon Behrami

SRB-BRA 57. Minute: Konterchance für Brasilien! Coutinho schickt Neymar steil, der zum Abschluss kommt. Stojkovic pariert. 

SWI-CRC 56. Minute: Der Ausgleich für Costa Rica. Innenverteidiger Waston steigt nach einer Ecke in den russischen Nachthimmel und köpft den Ball am chancenlosen Sommer vorbei ins Tor. Die Schweiz hat ein massives Problem bei der Verteidigung hoher Bälle.

SRB-BRA 52. Minute: Im Ansatz eine gute Kontermöglichkeit für die Serben, doch kurz vor dem Abschluss verlieren sie de Mut. Der Ball geht verloren. 

SWI-CRC 45. Minute: Embolo bringt einen Ball aus spitzem Winkel auf den Kasten. Navas lenkt den Ball zur Ecke. 

SRB-BRA 49. Minute: Gelb für Matic, der Jesus von den Beinen holt. Eine unstrittige Entscheidung. Ein Lob an dieser Stelle auch an Schiedsrichter Faghani, der die Partie optimal im Griff hat und in allen Belangen überzeugt. 

SWI-CRC 46. Minute: Der Ball rollt wieder.

SRB-BRA 46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft.

SWI-CRC 45. Minute: Auch hier ist Halbzeit. Die Zuschauer in Nischni Nowgorod bekamen ein unterhaltsames Spiel zu sehen. Die Schweiz brauchte in der Anfangsphase massives Glück, um nicht ins Hintertreffen zu gelangen. Der Treffer tat dem Spiel der Eidgenossen dann aber gut und ließ sie sicherer werden. Die Führung ist insgesamt ist aber dennoch glücklich. 

SRB-BRA 45. Minute: Abpfiff der ersten Halbzeit.  Brasilien brennt zwar kein Feuerwerk ab und die Serben machen ihre Sache defensiv wie offensiv nicht schlecht, doch die Führung für die Selecao geht insgesamt in Ordnung. Immer wieder ließ Brasilien seine immense Klasse aufblitzen und erspielte sich Möglichkeiten. Stand jetzt wäre Brasilien Gruppenerster. 

SRB-BRA 43. Minute: Brasilien kommt im Offensivspiel nur dann über ihre rechte Seite, wenn Neymar mit dem Ball am Fuß die Seite wechselt. Keine Frage, der linke Flügel ist die Schokoladen-Seite der Brasilianer, doch die fehlenden Seitenwechsel machen ihr Spiel berechenbar. 

SWI-CRC 42. Minute: Die Schweiz ist nach dem Führungstreffer deutlich besser und sicherer in ihren Aktionen. Der Ball läuft jetzt endlich durch die Reihen, immer besser finden die Eidgenossen die Lücken. 

SRB-BRA 40. Minute: Die nächste Ecke für die wackeren Serben. Willian hatte da stark zurückgearbeitet und so die Flanke in den Strafraum verhindert. 

SRB-BRA 34. Minute:  Tor für Brasilien durch Paulinho durch eine Koproduktion der beiden Barcelona-Spieler. Coutinho spielt einen butterweichen Pass in den Lauf von Paulinho, der wunderbar gestartet war und den Ball über den herauseilenden Stojkovic  spitzelt. Pass und Lauf sind natürlich überragend, doch die serbische Lücke im Zentrum der letzten Reihe ist in dieser Form auch bemerkenswert. Auch Stojkovic schaut da nicht gut aus.  

SWI-CRC 33. Minute: Nocheine Flanke von Lichtsteiner. Diesmal kommt der Ball zu Gavranovic, der ablegt. Dzemaili  zieht aus 16 Metern ab, wird aber abgeblockt.

SWI-CRC 20. Minute: 1:0 für die Schweiz. Lichtsteiner zieht eine Flanke auf den zweiten Pfosten, dort klärt ein Verteidiger  in höchster Bedrängnis suboptimal in die Mitte. Dort sagt Dzemaili „Danke“ und drischt den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen. 

SRB-BRA 29. Minute: Brasilien wird zielstrebiger. Neymar schickt Jesus auf die Reise, der lässt einen Serben ins Leere grätschen, doch ein weiteres serbisches Bein blockt den Schuss zur Ecke ab.

SRB-BRA 25. Minute: Die beste Gelegenheit des Spiels hat Brasilien. Über die starke linke Seiten kombinieren und wursten sich Coutinho, Neymar und Jesus bis weit in den Strafraum. Aus spitzem Winkel kommt Neymar zum Abschluss, doch Stojkovic fährt den Arm gerade noch aus.

SRB-BRA 24. Minute: Hier passiert chancen-technisch nicht wirklich viel: Konter gibt es bislang kaum, weil beide Mannschaften stark umschalten und die Angriffe im Keim ersticken. 

SWI-CRC 20. Minute: Nach sehr schwachem Start versucht die Schweiz nun das Spiel zu beruhigen und sich durch eigenen Ballbesitz Sicherheit zu holen. Doch Costa Rica bleibt über schnell vorgetragene Konter über die Flügel gefährlich. Der Schweiz gelingt es überhaupt nicht nach Ballverlusten genügend Leute hinter den Mann zu bringen. Costa Rica hat riesige Räume zur Verfügung und macht das bisher - auch im situativen hohen Pressing, richtig gut. Auch die Torschussbilanz liest sich entsprechend: Costa Rica führt hier mit 6:3. 

SRB-BRA 14. Minute: Ein Eckball der Serben wird geklärt, doch diese machen den zweiten Ball fest und bauen neu auf. Immer wieder kommen die Serben in den Strafraum, kontrollierte Abschlüsse aber fehlen.  

SWI-CRC 10. Minute: Colindres schlenzt einen Fernschuss an die Unterkatte der Latte, da hätte Sommer keine Chance gehabt. Die Führung für Costa Rica wäre inzwischen hochverdient, die Schweiz hat in der Defensive massive Probleme.

SRB-BRA 10. Minute: Brasilien muss früh wechseln: Marcelo hatte sich bei einem Zweikampf verletzt und wird durch Filipe Luis ersetzt. Wohl dem, der solche Optionen auf der Bank hat. 

SWI-CRC 5. Minute: Die erste Möglichkeit gehört Costa Rica, Sommer kratzt einen Kopfball stark von Borges von der Linie und lenkt die Kugel an den Posten. Wieder hat die Schweiz Probleme bei hohen Bällen und kann sich bei ihrem Torwart bedanken, dass sie nicht nach fünf Minuten schon hinten liegen. Man sieht gleich, Costa Rica hat hier richtig was vor.

SRB-BRA 3. Minute: Dicke Chance für Jesus, der frei vor Stojkovic auftaucht, doch der Assistent hebt die Fahne - Abseits. Die Brasilianer sind gut in die Partie gestartet. 

SRB-BRA 3. Minute: Erster Schuss von Coutinho, doch der trifft einen eigenen Mitspieler

SWI-CRC 1. Minute: Auch in Nischni Nowgorod rollt der Ball.

SRB-BRA 1. Minute: Brasilien stößt an.

19.54 Uhr: In wenigen Minuten beginnen die Spiele zwischen Brasilien und Serbien sowie Costa Rica und der Schweiz. 

19.28 Uhr: Ex-Profi Arne Friedrich hat per Tweet eine interessante Botschaft kundzutun:

19.15 Uhr: Nicht zu vergessen: In Kürze stehen bereits die nächsten beiden Spiele auf dem Programm! Die Schweizer Nationalmannschaft muss gegen Costa Rica kurzfristig auf den Hoffenheimer Steven Zuber verzichten. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler fehlt erkrankt, wie das Nationalteam am Mittwoch mitteilte. Für Zuber rückt der Schalker Breel Embolo in die Startelf. Vor der Partie gegen die Lateinamerikaner in Nischni Nowgorod liegen die Eidgenossen in Gruppe E auf Rang zwei hinter Brasilien, das zeitgleich gegen Serbien spielt. Den Schweizern reicht ein Unentschieden, um sicher das Achtelfinale zu erreichen.

19.08 Uhr:

Englands Trainer Gareth Southgate hat nicht mit dem frühen Ausscheiden der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM gerechnet. „Ich bin schon überrascht. Wir haben Deutschland beim Confed Cup im letzten Jahr mit einer sehr jungen Mannschaft gesehen. Da waren sie sehr gut und haben das Turnier gewonnen. Und auch hier gehörten sie zu den Favoriten“, erklärte Southgate am Mittwoch in Kalingrad wenige Minuten nach dem 0:2 des Titelverteidigers gegen Südkorea.

Laut Southgate zeigen die Schwierigkeiten der großen Nationen aber auch die hohe Qualität aller Teams bei der Endrunde in Russland. „Du hast keine Garantien, kannst dich nicht zurücklehnen. Ein Tor, eine Entscheidung kann alles verändern. Wir haben das auch gestern bei Argentinien gesehen“, sagte der englische Trainer. 

18.58 Uhr: Nicht zum ersten Mal ist der Weltmeister in der Vorrunde der Fußball-WM ausgeschieden. In der Geschichte der Endrunden musste der Titelverteidiger schon sechsmal nach der Gruppenphase die Heimreise antreten. Zweimal traf es Italien (1950 und 2010), je einmal Brasilien (1966), Frankreich (2002), Spanien (2014) und nun Deutschland. Bei den letzten fünf Turnieren war Brasilien 2006 (Viertelfinale) der einzige Titelverteidiger, der es in die K.o.-Runde schaffte.

18.49 Uhr: Welche Teams sind bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 noch im Rennen? Und welche Mannschaften sind bereits ausgeschieden? Hier gibt‘s den ausführlichen Überblick!

18.45 Uhr: Vorrunden-Aus bei der WM 2018? Hier gibt‘s Reaktionen aus dem deutschen Fan-Lager:

18.35 Uhr: Nach dem DFB-Aus bei der WM 2018 stellt sich nun natürlich die Frage, ob Bundestrainer Joachim Löw seinen Job weiter ausführen wird. Alle Infos bezüglich seiner Zukunft gibt es hier.

18.31 Uhr: Der Mexikaner Jesus Gallardo hat im letzten Vorrundenspiel übrigens die schnellste Gelbe Karte der WM-Historie gesehen. Schiedsrichter Nestor Pitana (Argentinien) zückte bereits nach 15 Sekunden die erste Verwarnung, nachdem der 23 Jahre alte Gallardo den Schweden Ola Toivonen im Luftduell abgeräumt hatte. Zuvor hatte der Russe Sergej Gorlukowitsch, der 1994 nach 54 Sekunden Gelb kassiert hatte, den schmeichelhaften Rekord für sich beansprucht.

18.24 Uhr: Eine ausführliche Zusammenfassung der Partie Mexiko gegen Schweden gibt es hier im Spielbericht.

18.08 Uhr: Was war das für ein furioser letzter Gruppen-Spieltag mit einem leider schlechten Ende für die deutsche Auswahl. Die FIFA gratuliert den beiden Erstplatzierten zum Weiterkommen:

WM 2018 im Liveticker: Mexiko - Schweden  0:3 (0:0), in Ekaterinburg

Mexiko: 13 Ochoa - 23 Gallardo (65. Fabian), 15 Moreno, 3 Salcedo, 21 Alvarez - 18 Guardado (75. Corona), 16 Herrera, 7 Layun (89. Peralta), - 22 Lozano, 11 Vela, 14 Hernandez

Schweden: 1 Olsen - 2 Lustig, 3 Lindeloef, 4 Granqvist, 6 Augustinsson - 17 Claesson, 7 Larsson (57. Svensson), 8 Ekdal (80. Hiljemark), 10 Forsberg - 9 Berg (66. Thelin), 20 Toivonen

Tore: 0:1 Augustinsson (50.), 0:2 Granqvist (62./FE), 0:3 Alvarez (74./ET)

Schlusspfiff! Was für ein Ausgang in dieser Gruppe. Wer hätte gedacht, dass gleich beide Teams dieses Duells das Ticket für das Achtelfinale lösen? Die Skandinavier gewinnen letztlich verdient. Auch Mexiko, dem zwischenzeitlich das vorzeitige Aus drohte, steht in der Runde der letzten 16. Im Parallelspiel gab es für die DFB-Auswahl ein historisches Debakel.

Mit einem 3:0 gegen Mexiko befördert sich Schweden am letzten Spieltag der Gruppe F zum Gewinner. Auf Platz zwei: Mexiko.

90.+4 Minute: Die Mexikaner jubeln, denn im Spiel Deutschland vs. Südkorea ist ein Tor gefallen. Jetzt sieht es für Deutschland schlecht aus. Dieses Spiel hier ist aus, Schweden ist definitiv Gruppensieger!

90. Minute: Die Nachspielzeit ist angebrochen. Es scheint nicht, als würde hier noch etwas passieren. Die Augen richten sich nun hauptsächlich auf das Parallelspiel, gewinnt Deutschland doch noch, wäre Mexiko draußen.

86. Minute: Die Mexikaner wollen, aber es fehlen die Mittel. Die Defensive der Schweden wirkt sattelfester als noch in der Partie gegen Deutschland und lässt nicht mehr viel zu. Jetzt gibt es jedoch einen Freistoß außerhalb des Strafraums... Daneben.

81. Minute: Wahnsinn! Das hätte das Tor für Mexiko sein müssen. Doch nach einer scharfen Hereingabe von links von Hernandez verpassen zwei Grün-Weiße in der Mitte das erstes Tor der Mexikaner im Spiel.

77.Minute: Um ein Haar der Anschlusstreffer. Das hätte es aus mexikanischer Sicht wieder spannend gemacht. 

75. Minute: TOR! Das war hier wohl die Entscheidung, wer als Sieger den Platz verlässt. Dem jüngsten Mexikaner Alvarez unterläuft nun auch noch ein Eigentor.

74. Minute: Mexiko hat nach zwischenzeitlicher Starre den Ernst der Lage erkannt und plant offenbar den Anschlusstreffer. Der Gegner aus Schweden kann sich wieder vermehrt seinen Konterambitionen hingeben.

70. Minute: Wenn es bei diesem Spielstand bleibt und Deutschland gelingt kein Sieg, ist die DFB-Auswahl draußen! Wenn Mexiko noch ein Tor schießt, bräuchte die DFB-Elf mindestens zwei Treffer. Was für eine Spannung. Chicharito köpft eine Flanke knapp über das Tor der Schweden.

66. Minute: Jetzt sind die Mexikaner gefordert. Während die nächste Angriffswelle rollt, hat Stürmer Berg einen Ellbogen abbekommen und läuft Richtung Seitenlinie. Für den Ex-HSVer geht‘s nicht weiter, er muss raus und wird durch Thelin ersetzt.

62. Minute: Tor! 2:0 für Schweden! Kapitän Granqvist übernimmt die Verantwortung und knallt das Leder ins linke Kreuzeck! Wenn es jetzt so bleibt und Deutschland gelingt ein Tor, wären die bis dato überzeugenden Mexikaner doch tatsächlich ausgeschieden.

Der Schwede Augustinsson trifft gegen Mexiko und lässt Fußball-Deutschland ums Weiterkommen bangen.

61. Minute: Die Mexikaner zeigen immer wieder Löcher in der Abwehr, die in den ersten Partien so nicht ersichtlich waren! Marcus Berg stürmt in den Strafraum, Moreno bringt ihn zu Fall. Und es gibt Elfmeter...

59. Minute: Schweden muss verletzungsbedingt wechseln. Mittelfeldmann Larsson krümt sich vor Schmerzen, kann nicht weitermachen und wird durch Svensson ersetzt.

54. Minute: Und schon wieder Schweden! Augustinsson probiert es erneut, doch diesmal landet der Schuss knapp über dem Tor.

53. Minute: Die Schweden können um ein Haar nachlegen, doch der gut von Toivonen vorbereitete Torabschluss von Forsberg landet über dem Tor der Mexikaner. 

51. Minute: TOOOR! Die Mexikaner erwischen den besseren Start in Hälfte zwei, doch es klingelt auf der Gegenseite. Berg bugsiert den Ball - offenbar versehentlich - zu Kollege Augustinsson und die Kugel flattert doch glatt in den Kasten. 1:0 für die Schweden...

46. Minute: Weiter geht‘s in Ekaterinburg!

Halbzeitfazit: Noch alles offen in der Gruppe F! Während sich Deutschland gegen Südkorea müht, waren die Schweden gegen Mexiko mehrmals der Führung nahe. Gegen Mitte der ersten Hälfte tauchten dann auch die Mittelamerikaner gefährlich vor dem Tor der Skandinavier auf. Bei derzeitigem Stand wäre Mexiko Gruppensieger, Schweden raus. Wir warten gespannt auf den Wiederanpfiff...

45. Minute + 3: Halbzeit!

45. Minute + 2: Da hat Schweden doch nochmal die große Kontermöglichkeit. Doch wieder hat Marcus Berg kein Abschlussglück und trifft lediglich das Außennetz.

Die Schweden begannen in Ekaterinburg stark, mittlerweile agieren die Mexikaner auf Augenhöhe.

44. Minute: Mexiko hat das Zepter in dieser Phase übernommen. Bislang macht Olsen im Tor der Nord-Europäer jedoch keine Anstalten, Schwäche zu zeigen. Die Kontertaktik der Schweden verliert zusehend an Gefährlichkeit.

39. Minute: Guter Angriff der Mexikaner! Der agile Vela hat den zweiten guten Torabschluss, als er von rechts in den Strafraum eindringt und den Ball in Richtung Schweden-Tor befördert. Der scharfe Schuss landet jedoch ca. zwei Meter über dem Querbalken.

35. Minute: Mexiko hat sich von der Drangphase der Schweden wieder etwas befreit und sucht seinerseits den Weg nach vorne. Doch die Schweden bleiben bei Kontern gefährlich. Auffällig: Der Leipziger Emil Forsberg zeigt heute eine ansprechende Leistung.

31. Minute: Und die Ecke hat es in sich. Es springt nämlich die nächste Möglichkeit für die Gelb-Blauen heraus, in Form eines abgefälschten Torschusses. Doch wieder ist Ochoa zur Stelle.

29. Minute: Die Entscheidung lautet Ecke statt Elfmeter! Man muss sagen, das hätte auch anders ausfallen können. Wieder ein Fall, der für polarisierende Debatten sorgen wird... 

27. Minute: Schweden hat aktuell wieder etwas Übergewicht. Es wird Handspiel reklamiert, weil „Chicharito“ den Ball mit dem Arm berührt hat und das im Strafraum. Nun gibt es den Videobeweis...

20. Minute: Und schon gibt es auf der Gegenseite die nächste Chance durch Stürmer Berg, der den Ball jedoch über den Kasten schießt. Wir sehen hier wirklich ein rasantes Duell mit gut aufgelegten Offensivreihen. Hätten wir das so erwartet?

17. Minute: Nun hat auch Mexiko seine erste dicke Möglichkeit! Die schwedische Abwehr ist nur zögerlich, Deutschland-Schreck Lozano passt die Kugel zu Vela - der in den USA tätige Angreifer jagt die Kugel etwa zehn Zentimeter links neben das Gehäuse. Das war die bisher beste Chance des Spiels!

Noch nicht mal eine Minute gespielt, da gibt es bereits die erste Gelbe Karte.

12. Minute: Wieder eine Chance für Schweden! Nach einer Ecke kommt der Ex-Hamburger Berg im Strafraum an den Ball und probiert es per Fallrückzieher. Die Kugel fliegt nur einige Zentimeter am Tor der Mexikaner vorbei.

9. Minute: Die Mannschaft aus Mittelamerika wird nun ein wenig stärker und findet ihrerseits in die Partie. Eine gefährliche Torannäherung konnte sich Mexiko jedoch noch nicht erarbeiten.

5. Minute: Schweden gibt in der Anfangsphase den Ton an. Nachdem Mexikos Torhüter Ochoa außerhalb des Strafraums den Ball mit der Hand berührt, knallt Forsberg den Ball auf das Tor - doch zu unplatziert.

2. Minute: Erste brenzlige Situation für die Mexikaner, als die Schweden über links in den Strafraum eindringen. Auf den Rängen sind die Fanlager gut drauf und singen.

1. Minute: Das geht ja ruppig los. Gallardo räumt nach wenigen Sekunden gleich mal Toivonen ab. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte.

16.00 Uhr: Das Spiel läuft! Mexiko könnte erstmals mit drei Siegen die Gruppenphase einer WM abschließen.

Große Sombreros - gute Laune: Es muss schon viel schief laufen, dass Mexiko den Achtelfinaleinzug noch in den Sand setzt.

15.58 Uhr: Die Seitenwahl! Die Kapitäne Guardado und Granqvist stehen bereit. In wenigen Sekunden ertönt der Anstoß-Pfiff. Schweden im 4-4-2, Mexiko agiert (wohl überwiegend) mit drei Spitzen.

15.42 Uhr: Beim Spiel Frankreich gegen Dänemark war nicht viel geboten. Mit dem 0:0 standen die beiden europäischen Teams im Achtelfinale. Doch ein weiblicher Fan hat abseits der spielerischen Tristesse für mächtig viel Aufsehen gesorgt und die Herzen der männlichen Fußballfans zuweilen höher schlagen lassen...

15.30 Uhr: Nicht mehr lange und es geht los mit der Entscheidung in Gruppe F. Während manche in den Biergärten gemütlich das WM-Spiel verfolgen können, müssen andere arbeiten. Die Feuerwehrleute aus Freising nördlich von München haben deshalb gewisse Regeln aufgestellt.

15.06 Uhr: Eine traurige Geschichte wird am Rande des Aufeinandertreffens in Ekaterinburg bekannt. Der Mexikaner Gilberto Martínez hatte mit seiner Familie eine Reise zur Fußball-WM nach Russland geplant, doch wenige Wochen vor dem Turnierstart kamen seine 42 Jahre alte Frau, seine sechsjährige Tochter und deren zwei Jahre älterer Bruder bei einem Autounfall in den USA ums Leben. Martínez nahm psychologische Hilfe in Anspruch und entschied sich, den WM-Traum für seine Familie zu verwirklichen. Bei jedem Spiel der Mexikaner hat der 41-Jährige die Fan-IDs seiner Angehörigen und ein T-Shirt dabei. VERO, DIEGO, MIA steht in Großbuchstaben darauf und: „SIEMPRE CONMIGO“ - „IMMER BEI MIR“. Der Frankfurter Marco Fabian setzte zudem einen emotionalen Tweet ab.

Es ist angerichtet: Vor dem Duell Mexiko gegen Schweden gehen die Fans zuweilen auf Tuchfühlung.

14.49 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Mexiko startet u. a. mit den beiden Ex-Leverkusenern Javier Hernandez und Andres Guardado. Bei Schweden zieht wie gewohnt der Leipziger Forsberg im Mittelfeld die Fäden.

14.37 Uhr: In nicht einmal 1 1/2 Stunden erfolgt in der deutschen Gruppe F der Anpfiff zum dritten Spieltag. Wie das Spiel live im TV verfolgt werden kann? Hier gibt‘s die nötigen Informationen von tz.de*. Über das Parallelspiel Mexiko gegen Schweden halten wir Euch hier im WM 2018-Ticker auf dem Laufenden!

14.28 Uhr: Obwohl sie erst zwei Jahre alt ist, sitzt die kleine Lauren im Deutschland-Trikot (und mit 1. FC Köln-Schal) im Wohnzimmer und kann schon sämtliche Namen der deutschen Nationalspieler aufsagen. Zugegebenermaßen Glaubt Ihr nicht? Seht selbst:

14.11 Uhr: Wer darf heute für die DFB-Elf ran? Wenn es nach einem Ex-Nationalspieler Cacau geht, sollten die deutschen Farben gegen Südkorea folgende Spieler vertreten.

13.54 Uhr: Christoph Kramer hat als Experte beim ZDF viele herzen im Sturm erobert. Heute ist allerdings sein letzter Arbeitstag bei dem öffentlich-rechtlichen Sender. Der Grund dafür ist aber ganz logisch - schließlich ist Weltmeister Kramer ein besonderer Experte.

13.42 Uhr: Bei der WM ist Leon Goretzka bisher noch nicht zum Einsatz gekommen. Bei seinem neuen Verein, dem FC Bayern München, soll das in der neuen Saison anders werden. Eine Kampfansage hat Goretzka auf jeden Fall schon einmal rausgehauen.

13.28 Uhr: Ein großes Thema bei der WM in Russland sind Handspiele. Trotz Videobeweis konnte dieses Problem bisher nicht gelöst werden.

Die Regel ist einerseits klar, aber dann auch wieder doch nicht. So gab es für vergleichbare Handspiele schon Elfmeter und gar nichts. Eine Lösung für dieses Problem scheint allerdings nicht in Sicht zu sein.

13.12 Uhr: Ein tragischer Zwischenfall nach der Partie zwischen Ägypten und Saudi-Arabien hat die Fußball-Welt geschockt. Der ägyptische TV-Experte und Ex-Profi Abdel Rahim Mohamed, der die Partie analysieren sollte, fühlte sich nicht gut und starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Er soll schon zuvor über stechende Schmerzen in der Brust geklagt haben. Verschiedene Medien berichten von einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt als Todesursache.

12.57 Uhr: Bisher trat die DFB-Elf gegen Mexiko und Schweden in weiß an. Heute kommen gegen Südkorea erstmals die grünen Trikots zum Einsatz.

Grün ist bekanntlich die Farbe der Hoffnung - und hat uns schön öfter Glück gebracht. 1954 im Halbfinale gegen Österreich (6:1), beim 3:1 gegen England bei der EM 1972 und beim Elfmeterschießen im legendären Halbfinale bei der WM 1990 gegen England - immer trug Deutschland grün, gewann und holte am Ende den Titel! Wenn das kein gutes Omen ist.

Der eigentliche Grund für die grünen Jerseys ist aber ein anderer.

12.29 Uhr: Hund, Katze, Oktopus, Schwein oder Robbe - es gibt beinahe kein Tier, das noch nicht Orakel gespielt hat bei dieser WM. Radio Fritz hat sich jetzt eine andere Art des Orakels einfallen lassen, die es so wohl noch nicht oft gab. Witzige Idee!

Auch Elli, unser KaTZorakel, hat Deutschland gegen Südkorea getippt. Gegen Schweden lag unsere Lieblingskatze wieder richtig - hat sie auch gegen Südkorea den richtigen Riecher?

12.05 Uhr: DEN Job der WM 2018 hatten gestern definitiv zwei Männer, die in der Loge von Diego Maradona saßen. Sie mussten den Weltmeister von 1986 beschützen - aber nicht etwa vor aufdringlichen Fans. Kein Witz: Die beiden Männer mussten Maradona festhalten!

11.41 Uhr: Prominente Unterstützung erhält die deutsche Nationalmannschaft vor dem Südkorea-Spiel. Sophia Thomalla zeigt dem heutigen Gegner schonmal, wie sie nach dem Spiel zurück nach Hause kommen.

11.30 Uhr: Willkommen zum WM-Ticker vom Mittwoch. Den Ticker vom Dienstag finden sie hier.

WM 2018 im Live-Ticker: Was war am Dienstag los?

Am Dienstag standen bei der Fußball-WM die nächsten Ticket-Vergaben für das Achtelfinale an. Zunächst fanden am Nachmittag die letzten Spiele der Gruppe C an. Frankreich hatte sich bereits mit zwei Siegen für die nächste Runde qualifiziert, Peru war hingegen schon raus. Um das zweite Achtelfinal-Ticket stritten sich im Fernduell somit Australien und Dänemark.

Die Socceroos aus Down Under hatten die vermeintlich leichtere Aufgabe gegen Peru, doch die Südamerikaner wollten sich mit einem Sieg von der Fußball-WM verabschieden - und schafften das auch. Durch die Treffer von Andre Carrillo (18.) und Paolo Guerrero (50.) gewann La Blanquirroja insgesamt absolut verdient mit 2:0 und schoss sich selbst nicht nur zum ersten WM-Erfolg seit 1978, sondern auch Australien nach Hause. Zwischen Frankreich und Dänemark entwickelte sich das wohl unattraktivste Spiel dieser Fußball-WM. Kein Wunder, das torlose Remis reichte Frankreich zum Gruppensieg und Dänemark für die Qualifikation für die K.o.-Runde.

Einen richtigen Krimi erlebten die Fans dann aber am Abend beim Finale der Gruppe D, in der nur Kroatien schon sicher für die Runde der letzten acht Teams sicher qualifiziert war. Mehrere Male wurde das Klassement der Tabelle durcheinandergewirbelt. Am Ende aber durften doch noch die Argentinier jubeln, die erst spät mit 2:1 gegen Nigeria siegten und somit ins Achtelfinale einzogen. Ein wenig Schützenhilfe gab es zusätzlich von Kroatiens B-Elf, die Island aus der WM schoss.

So sieht Erleichterung und pure Freude aus: Argentinien bejubelt den Siegtreffer am Dienstagabend.

Fußball-WM 2018 in Russland: Spielplan, Stadien und Themenseite 

Sie wollen eine Übersicht über alle Ergebnisse und Gruppenkonstellationen während der WM 2018 in Russland? In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zu Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Der Spielplan steht bei tz.de* auch zum Download zur Verfügung. Außerdem haben wir für Sie alle wichtigen Infos über die Stadien der WM 2018 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen den Überblick über alle Sendetermine während der WM und sagen Ihnen, wo welche Partie übertragen wird. Welche Spieler in Russland für das DFB-Team im Einsatz sind, erfahren Sie hier. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-WM 2018 in Russland.

fw

* tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktions-Netzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.