1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Happy End für enttäuschten Taxifahrer: Lothar Matthäus zahlt Finderlohn für Manuel Neuer

Erstellt:

Von: Diana Rissmann, Melanie Gottschalk

Kommentare

Ein Taxifahrer aus München scheute keine Mühe, um Manuel Neuer seine Geldbörse zurückzubringen. Dessen Dank ist für den Fahrer „ein Hohn“. Jetzt springt Lothar Matthäus ein.

Update vom Samstag, 23. Juli, 14.43 Uhr: Happy End für den Taxifahrer Hazir S., der keinen Aufwand scheute, um Fußball-Star Manuel Neuer vom FC Bayern seine verlorene Geldbörse samt allen Bankkarten, Ausweisen und 800 Euro Bargeld zurückzubringen. Jetzt hat er doch noch einen angemessenen Finderlohn erhalten. Aber nicht etwa von Manuel Neuer oder dem FC Bayern - die hatten ihn erst gar nicht angehört. Offenbar ist Fußball-Ikone Lothar Matthäus eingesprungen.

Wie die Bild berichtet, soll Matthäus dem Taxifahrer insgesamt 1000 Euro gezahlt haben. Demnach habe er ihm für diesen Betrag das von Neuer unterschrieben Trikot abgekauft, das Hazir S. per Post zugesendet bekommen hatte. Laut Bild will Matthäus das Trikot jetzt für einen guten Zweck versteigern. Der ehemalige Fußball-Held erklärte seine Beweggründe gegenüber Bild: „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie es ist, den Geldbeutel zu verlieren. Das Schlimme ist der Aufwand danach. Karten sperren, neue besorgen, Ausweis beantragen. Umso wertvoller finde ich Hazirs Engagement, um Manuel den Ärger zu ersparen.“

Manuel Neuer verlor vor wenigen Wochen seinen Geldbeutel in einem Taxi. Der Finderlohn ist für den Fahrer „ein Hohn“.
Manuel Neuer verlor vor wenigen Wochen seinen Geldbeutel in einem Taxi. Der Finderlohn ist für den Fahrer „ein Hohn“. © MIS/imago

Manuel Neuer verliert seinen Geldbeutel: Taxifahrer enttäuscht vom Finderlohn – „ein Hohn“

Erstmeldung vom Mittwoch, 20. Juli: München – Da hat sich Manuel Neuer offenbar nicht mit Ruhm bekleckert. Deutschlands bester Torhüter soll laut einem Bericht der Bild seinen Geldbeutel in einem Taxi verloren haben. Der Fahrer nahm demnach große Umwege auf sich, um dem Keeper des FC Bayern München sein prall gefülltes Portemonnaie zurückzubringen – und wurde von seinem Finderlohn schwer enttäuscht.

Ereignet haben soll sich der Vorfall vor wenigen Wochen in München. Taxifahrer Hazir S. berichtet der Bild: „Ich stand am Odeonsplatz. Manuel Neuer stieg mit einem Bekannten ein, hielt ihm die Tür auf. Ich habe Neuer sofort erkannt, ihn aber nicht angesprochen.“ S. fuhr den ehemaligen Welttorhüter und seinen Kumpel zu einem luxuriösen Mehrfamilienhaus in den Münchner Stadtteil Lehel. Neuer bezahlte, die beiden verließen das Taxi.

FC Bayern: Taxifahrer bringt Manuel Neuer seinen prall gefüllten Geldbeutel zurück

Nach Schichtende habe Hazir S. bei der Reinigung des Autos schließlich die Geldbörse von Manuel Neuer gefunden. „Auf dem Personalausweis standen Name und Adresse von Neuer“, erzählt der Fahrer. Es hätten sich eine Visa Card Platinum, eine schwarze Mastercard und rund 800 Euro Bargeld darin befunden.

Hazir S. fuhr laut eigenen Angaben nach Hause und machte sich mittags auf den Weg nach Lehel, um Manuel Neuer seine Geldbörse zurückzubringen. Dort traf er jedoch niemanden an. Da er jedoch nicht so einfach aufgeben wollte, fuhr er zum Tegernsee (54 Kilometer), wo der Torhüter des FC Bayern München ein Anwesen hat. Wieder Fehlanzeige. Ein Passant habe laut Bild dem Fahrer dann erklärt, dass Neuers Berater in der Nähe wohne. „Der öffnete, ich gab alles ab, ließ meine Kontaktdaten da“, sagte S. Anschließend fuhr er wieder zurück nach München.

Manuel Neuer verliert Geldbeutel: Taxifahrer schwer enttäuscht von Finderlohn

Rund zwei Wochen später erhielt Hazir S. ein Päckchen mit einem unterschriebenen Trikot von Manuel Neuer – mehr nicht. „Dieser Finderlohn ist ein Hohn! Ich habe vier Kinder. Mit dem Trikot kann ich nichts anfangen“, empört sich der Fahrer. Denn schon allein die Fahrt sei rund 400 Euro wert gewesen. S. wendete sich an den FC Bayern München, wurde aber abgewiesen. Laut Bild sei auch Manuel Neuer nicht für eine Stellungnahme zu erreichen gewesen.

Rechtlich sieht es etwas anders aus. Im Bürgerlichen Gesetzbuch ist die Höhe des Finderlohns geregelt. Demnach hat der Finder bis zu einem Wert von 500 Euro einen Anspruch auf fünf Prozent Finderlohn. Sollte der Wert höher sein, gibt es noch einmal drei Prozent zusätzlich. (msb/dir)

Manuel Neuer hat seinen Vertrag bei FC Bayern München gerade erst verlängert, wie Thomas Müller. Die beiden hatten deshalb allen Grund zu feiern.

Auch interessant

Kommentare