Nach ARD-Rücktritt

„Ihr Pseudowissen ist hier nicht gefragt“: Die Highlights von Delling und Netzer

+
Günter Netzer und Gerhard Delling

Nach 30 Jahren verlässt der Sportschau-Moderator Gerhard Delling die ARD. Besonders die amüsanten Zwiegespräche mit Günter Netzer bleiben in Erinnerung. 

Berlin - Seit 1987 war Gerhard Delling in der ARD als Sport-Reporter und Moderator zu sehen. Nach 30 Jahren verlässt er den Sender. „Ich will nach den vielen Jahren jetzt Neues kennenlernen, will mich ausprobieren, will noch viel lernen,“ erklärte er seine Entscheidung der Bild

Gerhard Delling und Günter Netzer: Preise für kultigen Sprüche

Besonders in Erinnerung bleiben die gemeinsamen Auftritte mit Günter Netzer. Zwölf Jahre lang, von 1998 bis 2010, erklärten sie die Spiele der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Die beiden Freunde, die sich immer siezten, sorgten für zahlreiche Lacher bei den Zuschauern. Immer wieder neckten sie sich gegenseitig. Eine ihrer Konversationen mit Kult-Status: 

Delling: „Sie haben die WM doch sicher auch genossen.“
Netzer: „Oh ja. Und wenn Sie nicht dabei gewesen wären, noch mehr.“

Im Jahr 2000 erhielten sie zusammen den Grimme-Preis und wurden 2008 für ihr „hohes sprachliches Niveau“ mit dem Medienpreis für Sprachkultur ausgezeichnet.

Lesen Sie auch: Matthias Sammer urteilt über Bayern-Bosse

Klut-Duo Delling/Netzer schon seit 2010 getrennt

Mit den Worten „Meine Leidensfähigkeit wurde auf eine harte Probe gestellt, und ich bin stolz, dass ich diesen Test bestanden habe“, verabschiedete sich der 65-jährige Netzer 2010 von den TV-Zuschauern und von seinem Kollegen Gerhard Delling, nach ihrem letzten gemeinsamen Auftritt beim WM-Duell um Platz 3 gegen Uruguay. 

Hier gibt es noch einmal die besten Sprüche von Gerhard Delling und Günter Netzer:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.