"Es ist schon pervers"

Gladbach-Sportchef Eberl setzt weiter auf Trainer Schubert

+
Sportdirektor Max Eberl kann die Diskussionen um den Gladbacher Trainer nicht verstehen. Foto: Marius Becker

Mönchengladbach (dpa) - Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl hat Trainer André Schubert nach fünf Spielen ohne Sieg in der Fußball-Bundesliga den Rücken gestärkt.

"Es ist schon pervers, wenn wir darüber reden, ob ein Trainer entlassen werden könnte, der einen Club in zehn Monaten vom letzten Platz in die Champions League geführt hat. Das ist eine Schnelllebigkeit des Geschäfts, die ich für sehr gefährlich halte", sagte Eberl der "Sport Bild". Schubert übernahm das Amt 2015 von Lucien Favre, der nach fünf Niederlagen zum Saisonstart zurückgetreten war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.