Sportdirektor als Fürsprecher

Gladbachs Eberl äußert sich positiv zum Videobeweis

+
Ist ein Befürworter des Videobeweises: Gladbach-Manager Max Eberl. Foto: Guido Kirchner

Mönchengladbach (dpa) - Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich positiv zum Videobeweis in der Fußball-Bundesliga geäußert. Er bewerte das Hilfsmittel insgesamt als gut.

"Man darf nicht vergessen, dass wir über die größte technische Revolution im Fußball seit knapp 50 Jahren sprechen", sagte der 44-Jährige in einem auf der Vereins-Homepage veröffentlichten Interview.

"Dass es nach wie vor Diskussionen gibt, war doch klar. Und dass es die eine oder andere Anlaufschwierigkeit gibt, war auch klar", sagte Eberl. Aber die Technik müsse zuverlässig funktionieren, und die Menschen, die mit ihr umgingen, müssten sich an das neue Verfahren gewöhnen.

"Damit meine ich die Schiedsrichter, aber auch uns Verantwortliche. Definitiv haben wir durch den Videobeweis schon jetzt mehr richtige und gerechtere Entscheidungen gehabt, als wir es ohne ihn gehabt hätten. Wir sind in einer Testphase, aber ich bin sicher, dass sich die Sache durchsetzen wird", bemerkte Eberl.

Vereinsmitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.