Krise der deutschen Eliteliga?

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl verteidigt die Bundesliga

+
Gladbachs Sportdirektor Max Eberl

Die Auftritte deutscher Mannschaften im Europapokal waren wenig überzeugend. Trotzdem wehrt sich Max Eberl gegen zu viel Pessimismus.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert. „Man muss meinen, dass wir auf einem katastrophalen Weg unterwegs sind in der Bundesliga. Es geht immer nur um Daumen hoch und Daumen runter“, sagte der 44-Jährige am Donnerstag. 

Eberl: Bundesliga immer noch eine starke Marke

Das sei eine gefährliche Entwicklung. Mit Blick auf die zurückliegenden Jahre kommt Eberl zu dem Schluss, dass die Bundesliga eine starke Marke sei, „auch wenn das Abschneiden in der Europa League schwach war“.

Die deutschen Teilnehmer 1899 Hoffenheim, Hertha BSC und 1. FC Köln waren alle in der Europa-League-Gruppenphase gescheitert. Als Gruppen-Dritte der Champions League stehen Borussia Dortmund und RB Leipzig in der K.o.-Runde der Europa League.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.