Zweitliga-Spiele am Sonntag

Düsseldorf erobert Spitze - Bielefeld mit Remis in Berlin

+
Jubel pur bei der Fortuna: Rouwen Hennings (l.) jubelt mit Davor Lovren über das Tor zum 1:2.

Düsseldorf hat mit einem Last-Minute-Sieg in Sandhausen die Spitze der 2. Liga übernommen. Auch Bochum feierte einen Sieg. Bielefeld bleibt nach dem Remis bei Union ungeschlagen.

Glückliche Fortuna: Düsseldorf ist dank eines Last-Minute-Treffers von Joker Rouwen Hennings an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga gestürmt. Die Rheinländer machten aus einem Rückstand beim SV Sandhausen noch ein 2:1 (0:1) und bleiben mit zehn Zählern ungeschlagen. Punktgleich mit der Fortuna liegen Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 und Arminia Bielefeld nach dem vierten Spieltag vorne.

Ihlas Bebou (51.) und der erst 15 Minuten zuvor eingewechselte Hennings (90.) erzielten die Tore für die Düsseldorfer, die nach dem Treffer von Lucas Höler (22.) zurücklagen - zehn Punkte nach vier Zweitligapartien gab es für die Fortuna noch nie. "Wir können die Leistung in Punkte ummünzen", sagte Hennings bei Sky: "Das ist eine sehr schöne Momentaufnahme. Wir werden uns darauf nicht ausruhen. Am vierten Spieltag ist noch niemand aufgestiegen."

Bielefeld hat die Tabellenführung zwar verloren, bleibt aber eines der Überraschungsteams. Die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene erkämpfte sich bei Union Berlin ein 1:1 (0:0). Andreas Voglsammer gelang in der 46. Minute an der Alten Försterei die Führung für die Arminia. Marcel Hartel glich für die nach dem Wechsel klar überlegenen Eisernen aber verdient aus (55.).

"Ich bin super zufrieden. Hier einen Punkt zu holen, ist extrem schwierig", äußerte Saibene: "Die Mannschaft setzt alles alles um, was wir besprechen. Sie hat zudem Leidenschaft und Qualität."

Bochums Lukas Hinterseer (r) erzielt gegen Dresdens Florian Ballas das Tor zum 3:2.

Dem VfL Bochum gelang dank Lukas Hinterseer der erste Sieg. Der Österreicher traf in der 88. Minute zum 3:2 (2:1) gegen Dynamo Dresden, nachdem Aias Aosman elf Minuten zuvor den Ausgleich für die Sachsen erzielt hatte (77.). Bochum, für das Kapitän Felix Bastians doppelt traf (16. und 27., Foulelfmeter), hat zunächst die Abstiegsränge verlassen und liegt aufgrund der besseren Tordifferenz nun knapp vor den punktgleichen Dresdnern.

Bereits am Freitag hatte sich Darmstadt mit 2:1 (1:1) beim Aufsteiger MSV Duisburg durchgesetzt. "Wir haben nicht so gut gespielt. Am Ende haben wir dennoch verdient gewinnen", sagte Lilien-Trainer Torsten Frings.

Der andere Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt stoppte ebenfalls am Freitag seine Talfahrt und fuhr drei Tage nach dem Rauswurf von Trainer Maik Walpurgis den ersten Sieg ein. Die Mannschaft gewann unter Interimscoach Stefan Leitl 1:0 (0:0) beim punktlosen Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth. Das Tor des Tages erzielte Sonny Kittel in der 55. Spielminute.

Am Samstag feierte der FC St. Pauli dank eines Last-Minute-Treffers von Joker Johannes Flum den zweiten Saisonsieg. Der eingewechselte Ex-Profi des SC Freiburg und von Eintracht Frankfurt traf in der Nachspielzeit zum 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim. "Der Last-Minute-Sieg ist glücklich für uns", sagte Pauli-Trainer Olaf Janßen: "Aber ich hatte immer das Gefühl, dass wir noch belohnt werden."

Der 1. FC Nürnberg kassierte dagegen die erste Niederlage. Der Club unterlag bei Erzgebirge Aue verdient mit 1:3 (0:0). Die Sachsen feierten nicht nur den ersten Sieg gegen den neunmaligen deutschen Meister im achten Aufeinandertreffen, sondern auch den ersten Dreier unter Interimstrainer Robin Lenk. Grund zur Freude gab es auch bei den Störchen, die sich im Höhenflug befinden. Im Duell der Aufsteiger feierte Holstein Kiel ein 2:1 (2:1) bei Jahn Regensburg.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.