Gomez peilt sein viertes Europacup-Finale an

+
Mario Gomez will mit dem AC Florenz in das Finale der Europa League. Foto: Maurizio degl'Innocenti

Sevilla (dpa) - Als letzter Deutscher kämpft Fußball-Nationalspieler Mario Gomez mit seinem AC Florenz noch um die Europa-League-Trophäe. Allerdings muss die Fiorentina im Halbfinal-Hinspiel am Donnerstag bei keinem Geringeren als Titelverteidiger FC Sevilla bestehen.

Und der tritt nach zuletzt acht Heimsiegen in Serie auf europäischem Parkett mit dem nötigen Selbstbewusstsein an. "Okay, sie haben Top-Stürmer wie Joaquin oder Gomez, aber ich denke, dass wir in der Lage sind, beide Partien zu gewinnen", tönte Verteidiger Thimothée Kolodziejczak. Und forderte: "Wir dürfen kein Auswärtstor zulassen."

"Wir fahren dahin, um zu gewinnen", konterte Coach Vincenzo Montella. Bei der 3:1 gegen Cesena gewonnenen Generalprobe schonte er Gomez. In dem von Münchner Felix Brych geleiteten Match plant er wieder mit dem Deutschen. Und kündigte "eine typisch auswärtsstarke Fiorentina" an. Denn die Toskaner sind international lange unbesiegt in der Fremde: 2009/10 hieß es 1:2 beim FC Bayern - damals noch mit Gomez, der bei seinen bisherigen drei Halbfinals mit den Münchnern stets das Endspiel (Champions-League 2010, 2012, Titelgewinn 2013) erreichte.

Im zweiten Semifinale stehen sich Wolfsburg-Bezwinger SSC Neapel und Dnjepr Dnjepropetrowsk gegenüber. Die Napolitaner sind favorisiert, zumal die Ukrainer ihre vergangenen fünf Partien gegen italienische Clubs verloren - zuletzt zweimal gegen Inter Mailand in der Gruppenphase.

UEFA-Vorbericht zum Spiel

UEFA-Pressemappe zum Spiel

Vorbericht AC Florenz als Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.