"Finde das traurig"

Xhaka: Trainer lassen mich gezielt provozieren

+
Granit Xhaka.

Mönchengladbach - Granit Xhaka von Borussia Mönchengladbach wirft Trainern vor, seine Gegenspieler ausdrücklich zu unsportlichem Verhalten aufgefordert zu haben.

"Ich weiß, dass es in der Bundesliga Trainer gibt, die in der Mannschaftsbesprechung gesagt haben: Provoziert den Xhaka, der rastet irgendwann aus. Ich finde das traurig", sagte der Mittelfeldstratege von Borussia Mönchengladbach der "Sport Bild". "Wenn Dir jemand zehnmal auf den Fuß tritt, immer wieder nachtritt, 90 Minuten provoziert - dann ist es schwierig, ruhig zu bleiben. Mich macht das wütend, weil man einen Gegner anders beackern kann."

Der Schweizer Nationalspieler war im letzten Hinrundenspiel der Mönchengladbacher gegen Darmstadt wegen Nachtretens des Feldes verwiesen und für drei Spiele gesperrt worden.

Auf Fragen nach einem möglichen Vereinswechsel in diesem Sommer antwortete der angeblich von mehreren namhaften Clubs umworbene Xhaka zurückhaltend und verwies auf seinen bis 2019 datierten Vertrag: "Wenn Gladbach mich nicht gehen lässt, habe ich gar keine Chance zu wechseln. Was passiert, wenn die Saison vorbei ist, wird man sehen. Darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht."

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.