Coup der Aktivisten

Greenpeace-Plakat bei Real-PK: Bilder

1 von 6
Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz von Real Madrid vor dem Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gestört. Als Trainer Carlo Ancelotti und Verteidiger Pepe die Fragen der Journalisten beantworteten, entrollte sich vor der Sponsorenwand im Hintergrund ein rotes Poster mit dem Schriftzug „Rettet die Arktis, zeigt Gazprom die Rote Karte“. Kopenhagener Vereinsvertreter entfernten das Plakat zügig.
2 von 6
Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz von Real Madrid vor dem Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gestört. Als Trainer Carlo Ancelotti und Verteidiger Pepe die Fragen der Journalisten beantworteten, entrollte sich vor der Sponsorenwand im Hintergrund ein rotes Poster mit dem Schriftzug „Rettet die Arktis, zeigt Gazprom die Rote Karte“. Kopenhagener Vereinsvertreter entfernten das Plakat zügig.
3 von 6
Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz von Real Madrid vor dem Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gestört. Als Trainer Carlo Ancelotti und Verteidiger Pepe die Fragen der Journalisten beantworteten, entrollte sich vor der Sponsorenwand im Hintergrund ein rotes Poster mit dem Schriftzug „Rettet die Arktis, zeigt Gazprom die Rote Karte“. Kopenhagener Vereinsvertreter entfernten das Plakat zügig.
4 von 6
Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz von Real Madrid vor dem Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gestört. Als Trainer Carlo Ancelotti und Verteidiger Pepe die Fragen der Journalisten beantworteten, entrollte sich vor der Sponsorenwand im Hintergrund ein rotes Poster mit dem Schriftzug „Rettet die Arktis, zeigt Gazprom die Rote Karte“. Kopenhagener Vereinsvertreter entfernten das Plakat zügig.
5 von 6
Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz von Real Madrid vor dem Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gestört. Als Trainer Carlo Ancelotti und Verteidiger Pepe die Fragen der Journalisten beantworteten, entrollte sich vor der Sponsorenwand im Hintergrund ein rotes Poster mit dem Schriftzug „Rettet die Arktis, zeigt Gazprom die Rote Karte“. Kopenhagener Vereinsvertreter entfernten das Plakat zügig.
6 von 6
Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz von Real Madrid vor dem Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gestört. Als Trainer Carlo Ancelotti und Verteidiger Pepe die Fragen der Journalisten beantworteten, entrollte sich vor der Sponsorenwand im Hintergrund ein rotes Poster mit dem Schriftzug „Rettet die Arktis, zeigt Gazprom die Rote Karte“. Kopenhagener Vereinsvertreter entfernten das Plakat zügig.

Kopenhagen - Aktivisten von Greenpeace haben bei der Pressekonferenz von Real Madrid in Kopenhagen ein Protestplakat entrollt: die Bilder.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Deutschland gegen Peru: Die Bilder und Noten zum Spiel - dreimal die 2
Deutschland empfing im zweiten Spiel nach der desaströsen WM Peru zum Testspiel in Sinsheim. Hier gibt‘s die besten …
Deutschland gegen Peru: Die Bilder und Noten zum Spiel - dreimal die 2
Bilder und Noten zum Deutschland-Spiel: Einmal die Note 5 - zweimal die 2
Deutschland und Frankreich trennten sich im ersten Gruppenspiel der Nations League mit einem 0:0. Die DFB-Elf zeigte …
Bilder und Noten zum Deutschland-Spiel: Einmal die Note 5 - zweimal die 2

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.