Griechen suchen Nationalcoach - Wird es Schuster?

+
Bernd Schuster ist ein heißer Kandidat auf den Trainerposten in Griechenland. Foto: Alberto Martin

Athen (dpa) - Nach dem peinlichen Scheitern in der EM-Qualifikation steht Bernd Schuster nach übereinstimmenden Medienberichten vor einem Engagement als griechischer Nationaltrainer.

Wie die griechische Sportpresse berichtete, sollte Schuster in den "kommenden Stunden" nach Athen kommen, um die letzten Verhandlungen mit dem griechischen Fußballverband EPO-HFF zu führen. Schuster soll demnach einen Vertrag über zwei Jahre unterschreiben. Mit dem Ende der Qualifikation für die WM in Russland 2018 soll der Kontrakt auslaufen. Eine offizielle Bestätigung des griechischen Verbands gab es nicht.

Als bisher einziger deutscher Coach einer griechischen Nationalmannschaft hatte Otto Rehagel 2004 sensationell den Europameister-Titel geholt. Der Triumph mit Rehhagel gilt als eine der größten Sensationen in der europäischen Fußballgeschichte. Von solchen Erfolgen ist die Auswahl aber derzeit weit entfernt. Stattdessen ist die Stimmung nach der völlig verpatzten Qualifikationsrunde für die EM 2016 in Frankreich am Boden.

Nach dem Wechsel von drei Trainern und mehreren peinlichen Niederlagen, darunter zwei gegen die Färöer, stehen die Griechen mit nur drei Punkten am Ende der Tabelle der Gruppe F.

Portl in.gr

Griechischer Fußballverband

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.